Hülkenbergs wundersame Rückkehr

Für den auf Corona positiv getesteten Perez springt der Rheinländer in England ein und überzeugt im Training.
Ein gebrauchter Tag für Sebastian Vettel in einem störrischen Ferrari, ein vielbeachtetes Comeback von Nico Hülkenberg im Racing Point und eine erstaunliche Tagesbestzeit für dessen Teamkollegen Lance Stroll: Am ersten Trainingstag des britischen Grand Prix in Silverstone hatte die Formel 1 einiges zu bieten. Der Weltmeister ließ es derweil ruhig angehen, Mercedes-Frontmann Lewis Hamilton begnügte sich in den beiden Sessions vorerst mit den Plätzen zwei und fünf.

Das Interesse galt vor allem Hülkenberg, der neun Monate nach seiner Ausmusterung bei Renault als Ersatz des positiv auf Corona getesteten Mexikaners Sergio Perez an diesem und möglicherweise auch am nächsten Wochenende bei Racing Point einspringt. Zwar klagte der 33-Jährige zwischenzeitlich über eine „taube Pobacke“ in einem noch nicht optimal angepassten Sitz, landete aber in beiden Sessions in den Top Ten.

So weit kam Vettel nicht, er brachte mittags nur zwei Runden zustande, ehe ihn ein Defekt an der Ladeluftkühlung des Ferrari ausbremste. Bis dahin hatte der viermalige Weltmeister noch keine Zeit auf der Uhr. So blieb dem Heppenheimer nur Platz 18 im zweiten Training als bestes Tagesergebnis. Besser machte es Vettels Teamkollege Charles Leclerc (4.). sid
© Südwest Presse 01.08.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy