Doch kein Festival im Aalener Stadtgarten

Veranstaltungen Landeszuschuss abgelehnt

  • Der Pavillon im Stadtgarten hätte die Bühne für das Festival sein können. (Archiv-Foto: opo)

Aalen. Im Stadtgarten wird es Ende August doch kein Festival der Kulturinitiative "Kunterbunt" und der Kulturfreunde Galgenberg geben. "Durch die sehr bedauerliche Ablehnung des beantragten Landeszuschusses, muss der kunterbunt e.V. die Idee für das am 28./29. August mit den Kulturfreunden Galgenberg e.V. im Stadtgarten angedachte und mit großer Unterstützung der Stadtverwaltung und des Gemeinderates bedachte Open Air „Aalen live we will survive“ verwerfen", schreiben Ingo Hug und Michael Flechsler am Montagnachmittag. Die Idee war ein zweitägiges Musikfestival im Aalener Stadtgarten, gut kontrolliert und auf die Corona-Vorgaben gebürstet; mit höchstens 499 Besucherinnen und Besuchern, gemäß der derzeit geltenden Corona-Veranstaltungsregel.

Voraussetzung dafür war ein Landeszuschuss aus dem Impulsprogramm „Kultur Sommer 2020“. Damit macht das Land Baden-Württemberg Kulturschaffenden wieder kleinere Veranstaltungen möglich. Dafür wurden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst aktuell Fördermittel von 1 Million Euro auf 2,5 Millionen Euro aufgestockt. Die maximale Fördersumme pro Antrag kann bis zu 50 000 Euro betragen, die Mindestsumme 5000 Euro. Dieser Zuschuss ist nach Angaben der Aalener Kulturschaffenden offenbar abgelehnt worden. 

Nachdem die Kulturfreunde Galgenberg e.V. ihr Festival bereits auf das Jahr 2021 verschieben mussten, laufen aktuell die Planung für das 29. Aalener Jazzfest  auf vollen Touren. Dabei sollen neben europäischen Headlinern ebenso regionale Musikern die Möglichkeit bekommen, live vor Publikum auftreten zu können.

© Gmünder Tagespost 03.08.2020 15:33
2406 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

NMA

Schade....

es wäre ohne Zweifel eine Veranstaltung geworden, die gut getan hätte. Am vergangenen Wochenende, war der Termin des leider abgesagten Galgenberg Festivals und man hätte den engagierten Machern dieses Festivals einfach eine positive Nachricht gegönnt.

Dass mit den Kulturfreunden Galgenberg und dem Kunterbunt geballtes Know-how, was die Durchführung einer solchen Veranstaltung betrifft, vorhanden ist steht fest. Dass diese Zusammenarbeit sicher auch für die Zukunft des kulturellen Lebens in Aalen positve Auswirkungen gehabt hätte, macht die Absage umso trauriger.

Es wird kein Trost sein, aber ich freue mich auf den nächsten Versuch einer Zusammenarbeit dieser beiden Vereine und bin dankbar, dass der Versuch unternommen wurde.

MaWi_1980

Mich würde interessieren, mit welcher Begründung dieser Antrag abgelehnt wurde. Aus meiner Sicht gibt es keine vernünftige. Umzäuntes Open-Air-Gelände, Einlasskontrollen ohne Weiteres möglich und auf der Fläche des Stadtgartens würden sich die 499 Besucher auch locker verteilen. Also wären die Vorschriften zwecks Abstand auch erfüllt. Von daher verstehe ich die Ablehnung des Antrages ganz und gar nicht. Hier wird ein durchdachtes Konzept abgelehnt und die kleinen Kunstschaffenden von den Regierenden mal wieder im Stich gelassen.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy