Lesermeinung

Zu Corona-Testungen:

Es stimmt, dass die Bevölkerung und auch wir Ärzte angesichts steigender Infektionszahlen ein großes Interesse an reibungslosen Corona-Testungen haben. Der Einzige, der offensichtlich kein Interesse an einem reibungslos funktionierenden Gesundheitswesen hat, ist unser Gesundheitsminister Spahn. Eine Verordnung am Freitag zu verabschieden und zu erwarten, dass am Montag diejenigen, die plötzlich Hunderttausende Rückreisende in einer sehr kurzen Zeit testen sollen, jubelnd zustimmen, ist schon sehr blauäugig (...).

Es ist nun aber so, dass wir seit Beginn der Pandemie von zum Teil geradezu irrwitzig praxisfernen Hygieneempfehlungen, Praxismanagementvorgaben, Abrechnungsvorschriften und Terminvergabeanordnungen nur so bombardiert werden. Fast wöchentlich ändern sich die Bestimmungen, wer wann aus welchem Grund bei wem einen Corona-Abstrich durchführen kann und wie man diesen Abstrich dann mit welchem Zettel wo und für welches Honorar abrechnen soll. Das Ganze funktioniert nur deshalb so gut, weil wir in den Praxen so flexibel sind. Und natürlich, weil das Gesundheitsamt im Ostalbkreis einen sehr guten Job macht.

Eigentlich wäre alles ganz einfach. Die Praxen machen die Abstriche, die medizinisch notwendig sind, und das Gesundheitsamt macht die Abstriche, die zum Bevölkerungsschutz notwendig sind. Aber das ist wohl zu einfach für unseren hyperaktiven Gesundheitsminister. Damit kommt man nicht in die Nachrichten (...).

Wir können in den Praxen neben unserem Alltagsgeschäft nicht mal so nebenbei hunderttausende Abstriche machen. Dafür ist der öffentliche Gesundheitsdienst da und dafür muss er personell und finanziell ausgestattet werden (...).

© Gmünder Tagespost 13.08.2020 20:40
1546 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Sehr geehrter Herr Dr. Heising,

während SIE mit der ganzen Organisation ein Problem haben, keine Hilfe bekommen, mit letzter Kraft versuchen die Forderungen unserer Regierung umzusetzen um den Conora-Virus in Schach zu halten, nicht mehr wissen an welche Regeln Sie sich halten müssen (die täglich verändert werden), passiert (von der Bundesregierung abgesegnet) folgendes:

Die Urlaubsrückkehrer kommen! Überall, an allen Autobahnen wird getestet, ein Beispiel:

Kostenlose Corona-Tests jetzt auch an Sachsens Autobahnen
Reiserückkehrer aus dem Ausland können sich ab sofort auch an den sächsischen Autobahnen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. "Noch gibt es in Sachsen im Vergleich zu anderen Bundesländern relativ wenige Infektionen. Aber die Gefahr, dass sich das Coronavirus durch die Urlaubszeit wieder ausbreitet, ist real. Daher bitte ich alle Urlauber, die jetzt zurückkehren: Lassen Sie sich testen", sagte Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) am Freitag bei der Eröffnung der mobilen Teststation an der A4 bei Görlitz auf dem Parkplatz "An der Neiße".

"Lassen Sie sich testen", für 10Tausende,  heisst es. Das tun viele, es ist aber immer noch freiwillig. Der Test wird gemacht, das Ergebnis bekommen sie zugeschickt. Wenn Sie Glück haben innerhalb von 3 Tagen, wenn sie Pech haben gar nicht. Andere fahren durch, lassen sich nicht testen. Tatsache ist: Nach dem "Test" an der Autobahnraststätte, auf unsere Krankenkassenkosten, bezahlt von unserem Sozialsystem, fahren die Urlauber weiter! Treffen bei der Ankunft zuhause Freunde, Verwandte und Bekannte, feiern, zeigen ihre Urlaubsbilder, dicht an dicht - bis sie...irgendwann das Ergebnis bekommen. Falls positiv, schon durch Test am Flughafen, wurden in der Zwischenzeit durch unsere Lockerungen (Familie darf alles) dafür gesorgt, daß viele andere infiziert wurden. Das Resumée sehen wir jetzt schon an den erhöhten Corona-Zahlen. 

Unsere Ärzte, die alle Schutzmassnahmen treffen: Anmeldung des Patienten vor dem Termin, Schutzmaske in der Praxis, die zusätzliche Kosten haben, hygienemässig alles berücksichtigen, auf Abstand achten, mit deshalb weniger Patienten Vorlieb nehmen müssen: Müssen sich doch "verarscht" vorkommen: Es werden hunderte Urlaubs-Patienten ihre Praxen aufsuchen weil es ihnen schlecht geht. Diese, unsere Ärzte, hier in Deutschland, müssen die Rückkehrer dann auffangen. Resumée: Für normal Erkrankte ist dann kein Termin mehr frei, trotz Magenschmerzen, trotz Durchfall, trotz Herzproblemen. Sie müssen sich bis zu einem Termin und einem EKG in 3 Monaten gedulden. Bis dahin können sie tot sein.

An der Uni-Klinik Ulm ist für eine stationäre Aufnahme zu einer (nicht lebensbedrohenden), aber wichtigen OP kein Termin zu bekommen, ausser man kann einen negativen Corona-Test, der max. 48 Std. alt ist, vorweisen. Gleichzeitig kommen Reisende aus aller Herren Länder in unser Land, die keinen negativen Test vorweisen können.

Es ist ein Scheinsystem, ein gemachtes, medienwirksames Spektakel, alles bezahlt von unserem Gesundheitssystem,

für das jeder daheimgebliebene Krankenkassenversicherte in Zukunft aufkommen muss!

(Wichtig: Es sei denn er bekommt Sozialhilfe, dann ändert sich sein Netto-Einkommen nicht!). Denn: Die Krankenkassenbeiträge werden sich immens erhöhen, das Netto-Einkommen für Arbeitende wieder niedriger, eine Spirale für weitere Armut im Land. 

Es ist unfassbar was da passiert und ich wünsche Ihnen, Herr Dr. Heising, viel Kraft, die von "oben" gegebenen (täglich wechselnden) Anordnungen auszuhalten und zu überstehen. Und:

Danke an alle Arztpraxen hier in Aalen, die (sogar mit Geduld und einem Lächeln der Angestellten) dies alles überstehen müssen und durchhalten. Ich denke, das muß auch einmal gesagt sein.

 

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy