In Aalener Autowerkstatt: Illegaler Handel mit Hundewelpen aufgedeckt

 Die Tiere waren offenbar aus Osteuropa illegal nach Deutschland eingeführt worden.

  • Die aufgefundenen Hundewelpen. Foto: Polizei Aalen

Aalen. Am Freitagmittag meldet ein Anrufer der Polizei, dass in einer Autowerkstatt in Aalen nicht nur Autos repariert werden, sondern deren Betreiber dort auch Hundebabys verkaufe. Bei der Überprüfung wurde in der Werkstatt eine Holzkiste entdeckt, in welcher der Werkstattbetreiber acht Hundewelpen verschiedener Rassen hielt und mutmaßlich zum Verkauf anbot. Die Tiere waren zu diesem Zweck offenbar aus Osteuropa illegal nach Deutschland eingeführt worden. Veterinäre des Landratsamtes Ostalbkreis wurden hinzugezogen, die die Tiere beschlagnahmten und in Quarantäne nahmen. Dem Werkstattbetreiber droht nun ein entsprechendes Bußgeldverfahren.

© Gmünder Tagespost 07.09.2020 15:48
8344 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy