Fahrgastbeiräte pochen auf Maskenpflicht

  • Masken in Bus und Bahn sorgen für ein erhöhtes Sicherheitsempfinden, betonen die Fahrgastbeiräte. Archivfoto: privat

Aalen. Fahrgastbeiräte aus ganz Deutschland treffen sich jährlich zu einer Tagung und diskutieren die Belange des öffentlichen Nahverkehrs. Auf der ersten Online-Konferenz ging es um Maßnahmen im Zusammenhang mit Corona, schreibt das Netzwerk in einer Pressemitteilung.

Aus Sicht der Fahrgastbeiräte ist es notwendig, dass die Maskentrage-Pflicht in Zügen und Bussen sowie auf Bahnsteigen konsequent überwacht und durchgesetzt wird. Die Maske sei die wirksamste Maßnahme zum Schutz – und für ein erhöhtes Sicherheitsempfinden bei Fahrgästen. Wenn die Fahrgäste sicher sein könnten, dass sich alle an die Regeln halten, könnten sie auch entspannt eine Reise mit Bus und Bahn antreten.

Bei der Ausstattung der Fahrzeuge seien leistungsfähige Klimaanlagen, Filter, ausreichende Frischluftzuführung und Desinfektionsmittelspender auch nach Corona nötig. Bei den Tarifen müssten aus Sicht der Fahrgastbeiräte Alternativen zur klassischen Monatskarte sowie eine bundesweite Rabattkarte her, gültig für den gesamten öffentlichen Verkehr sowie im Fern-, Regional- und Stadtverkehr.

© Gmünder Tagespost 25.09.2020 15:23
1471 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy