Bauern demonstrieren vorm Parteitag

Protest Rund ein Dutzend Vertreter bäuerlicher Vereinigungen sagen den Christdemokraten und ihren Abgeordneten deutlich, was sie von der aktuellen Landwirtschaftspolitik halten.
  • Steffen Weller (links) nutzt die Gelegenheit, den CDU-Vertretern die Meinung zu sagen. Bevor Norbert Röttgen (Mitte, mit Schirm) in die Halle ging, nahm er sich kurz Zeit für die Anliegen der Bauern. Foto: Oliver Giers

Abtsgmünd

Vor der Kochertalmetropole haben am Samstag ein Dutzend Bauern verschiedener Vereinigungen anlässlich des CDU-Kreisparteitages gegen die Landwirtschaftspolitik des Bundes demonstriert. Bulldogs mit Anhängern trugen Plakate wie „Das Land zurück in Bauernhand“ oder „Die Henker der Landwirtschaft“, darunter Fotos unter anderem von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Kanzlerin Merkel oder EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen.

Steffen Weller aus Abtsgmünd, einer der Vertreter von „Land schafft Verbindung“, erhielt spontan Rederecht beim Kreisparteitag. Er prangerte an, dass die Landwirte zu viele Gesetze und Verordnungen binnen kurzer Zeit umsetzen müssten, was besonders kleinen Höfen finanziell an die Existenz gehe. „Vielen Betrieben geht die Luft aus.“ An das Gewissen der Politiker appellierte er, sich gegen Bodenversiegelung einzusetzen. Allein in Abtsgmünd seien im Jahr 2019 30 Hektar Land versiegelt worden.

© Gmünder Tagespost 27.09.2020 17:33
2685 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy