Kerber in der Krise: Aus bei den French-Open

  • Foto: imago
Was war das denn? Auch eine Dreiviertelstunde nach ihrer Schmach von Paris wirkte Angelique Kerber noch ratlos. „Es ist ein ganz komisches Jahr, es ist ein ganz anderes Jahr“, sagte Kerber nach dem blamablen 3:6, 3:6 in der erste Runde der French Open gegen die erst 19 Jahre alte Slowenin Kaja Juvan. Womit die laut Ranking immer noch beste deutsche Tennisspielerin mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie recht hat. Eine Erklärung für Kerbers Auftritt im Stade Roland Garros ist es jedoch nicht. Ohne Gegenwehr und fast lustlos ließ die 32-Jährige die Partie über sich ergehen. Danach schnell noch ein paar Fragen der Presse beantworten – und weg war die Gewinnerin von bislang drei Grand-Slam-Turnieren. dpa/Foto: imago
© Südwest Presse 30.09.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy