Anzeige

Es gibt kein Einheitsbett für jedermann

Die Menschen sind so verschieden, dass eine einzige Matratze gar nicht für jeden passend sein kann. Der gute Fachhandel weiß um die vielfältigen Anforderungen an die Schlafstätte.
  • Das perfekte Bettsystem sollte individuell zusammengestellt und angepasst werden. Foto: adobe stock / Africa Studio

Egal, ob klein und zierlich oder groß und kräftig – jede Person mit jeder Körperform möchte erholsam und gesund schlafen. Die bestmögliche Entlastung sowie eine natürliche Haltung der Wirbelsäule sind hierbei für die nächtliche Regeneration des Körpers von großer Bedeutung. Die Lösung: ein individuelles, optimal angepasstes Bettsystem.

Wenn ein Bettsystem optimal auf die Körpergröße, Körperform und das Gewicht angepasst werden soll, reicht es nicht, im Internet einen vermeintlich passenden Härtegrad zu recherchieren und dann direkt eine Matratze zu kaufen. Denn ein höheres Gewicht geht nicht notwendigerweise mit einem höheren notwendigen Härtegrad einher. Im Gegenteil: Besonders in diesem Fall sollte die steigende Druckempfindlichkeit des Körpers nicht außer Acht gelassen werden. Eine härtere Matratze kann einer höheren Belastung zwar etwas länger standhalten, belastet den Körper jedoch mehr, als dass sie seine Regeneration unterstützt und Entspannung bietet.

Individuell anpassen

Für das optimale Ergebnis und somit einen erholsamen Schlaf kommt es auf das Zusammenspiel zwischen Matratze und Unterfederung an. Beide Einheiten sollten mittels spezieller Messverfahren auf die individuelle Größe, Körperform sowie das Gewicht ausgerichtet werden.

Dass sich der Gang ins Fachgeschäft lohnt, lässt sich durchaus belegen. Denn wer seine Matratze im Internet bestellt, schläft deutlich schlechter als ein Fachgeschäfts-Kunde, der sich vor dem Kauf individuell beraten ließ. Und er leidet öfter unter Rückenschmerzen. Dies ist ein zentrales Ergebnis aus dem aktuellen „Lattoflex-Schlaftest“, an dem insgesamt 8.000 Bettenkäufer in Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen haben.

Zweifel am guten Einheitsbett für jedermann äußern auch renommierte Mediziner. „Die Menschen sind sehr unterschiedlich, eine Standardlösung ist daher immer problematisch“, weiß zum Beispiel Professor Dr. Bernd Kladny, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Chefarzt an der Fachklinik Herzogenaurach.

Die Sensibilität für die Notwendigkeit einer individuell angepassten Bettenlösung steigt zudem mit dem Alter. Normale körperliche Verschleißerscheinungen, steigende Temperatur- und Druckempfindlichkeit führen dazu, dass sich die Ansprüche an Matratze und Unterfederung zum Teil massiv ändern. akz

© Gmünder Tagespost 01.10.2020 19:50
578 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy