Kein Rütteln nötig

Zum Thema „Schättere“:

Die Natur ist in meinen Augen im Gebiet Langert trotz reger Nutzung von vielen Menschen, die sich dort bewegen, sehr gut. Durch die Diskussion um die Schätteretrasse macht mich der tägliche Lauf im Langert doppelt kostbar. Dort trifft man Menschen und Tiere aus verschiedenen Gründen. Ich treffe Radfahrer, Hunde, Spaziergänger, Sportler, Waldarbeiter mit großen Fahrzeugen, Rollstuhlfahrer, Kinder und mehr. Das geht hier alles ganz gut. Ich danke, dass daran niemand rüttelt.

© Gmünder Tagespost 15.10.2020 19:23
1417 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Hallo Frau Ulrich,

Sie brauchen sich auch keine Sorgen zu machen:

Diese holprige, schattige, zu sehr belaubte "durch-den-Wald-Strecke" ist für die Fahrrad-Animations-Marketing-Lobby nicht interessant.

NMA

Karin Hofmann schrieb am 15.10.2020 um 20:12

Hallo Frau Ulrich,

Sie brauchen sich auch keine Sorgen zu machen:

Diese holprige, schattige, zu sehr belaubte "durch-den-Wald-Strecke" ist für die Fahrrad-Animations-Marketing-Lobby nicht interessant.

Da täuschen Sie sich aber. Der Panoramaweg, der am Langert vorbeiführt, ist touristisch natürlich interessant, weil wunderschön. Die von Ihnen genannte Lobby gibt es natürlich nicht, Sie verwenden solche Begriffe um Menschen zu diffamieren und so deren Anliegen in ein schlechtes Licht zu rücken. 

Aber das funktioniert natürlich auf Dauer nicht. Wir haben eine wunderschöne Landschaft und es sollte ein Anliegen aller Bürger sein, nachhaltigen naturnahen Torismus zu fördern. 

Karin Hofmann

NMA schrieb am 16.10.2020 um 12:44

Da täuschen Sie sich aber. Der Panoramaweg, der am Langert vorbeiführt, ist touristisch natürlich interessant. 

Aber das funktioniert natürlich auf Dauer nicht. Wir haben eine wunderschöne Landschaft und es sollte ein Anliegen aller Bürger sein, nachhaltigen naturnahen Torismus zu fördern. 

Hallo NMA,

der Langert ist also auch interessant? Bei Frau Ulrich werden die Alarmglocken klingeln.

Ich lese in Ihren kurzen Zeilen ZWEI mal "touristisch, Tourismus".

In welchem Gesetz steht, daß ALLE Bürger auf ihre Wege, ihre Ressorcen, ihre wunderschöne Landschaft verzichten sollen um den Tourismus zu fördern? Bisher gibt es dieses Gesetz noch nicht. 

Kann aber, wie passiert, durch die Tourismus-Lobby ausgehebelt werden, was aber lange Kämpfe und Durchhaltevermögen für sie erfordert. Aber: Das haben Sie ja.

NMA

Karin Hofmann schrieb am 17.10.2020 um 15:13

Hallo NMA,

der Langert ist also auch interessant? Bei Frau Ulrich werden die Alarmglocken klingeln.

Ich lese in Ihren kurzen Zeilen ZWEI mal "touristisch, Tourismus".

In welchem Gesetz steht, daß ALLE Bürger auf ihre Wege, ihre Ressorcen, ihre wunderschöne Landschaft verzichten sollen um den Tourismus zu fördern? Bisher gibt es dieses Gesetz noch nicht. 

Kann aber, wie passiert, durch die Tourismus-Lobby ausgehebelt werden, was aber lange Kämpfe und Durchhaltevermögen für sie erfordert. Aber: Das haben Sie ja.

Sie schrieben: "Diese holprige, schattige, zu sehr belaubte "durch-den-Wald-Strecke" ist für die Fahrrad-Animations-Marketing-Lobby nicht interessant."

Für Sie scheint dieser Weg nicht interessant, für Frau Ulrich klappt das Zusammenleben aller Benutzer offensichtlich ja gut.

Ich finde den Panoramaweg klasse und meine, dass er schon eine gewisse Bedeutung für den Torismus hat. Das ist, solange der Tourismus nachhaltig und naturnah ist, für mich nichts negatives.

Ich freue mich darüber, wenn Besucher merken, dass wir eine wunderschöne Heimat haben und bei uns mit ihren Familien eine schöne Zeit verbringen. Das macht mich stolz, aber da kann man selbstverständlich anderer Meinung sein.

Und nein, ich verkaufe gar nichts, weil ich weder mit Tourismus, noch mit einem Verein, noch sonst irgendwelche persönlichen Interessen habe. Falls es in unserer Region Probleme durch "zu viel", oder "schädlichen" Tourismus gibt, ist mir das bisher noch nicht aufgefallen.

Karin Hofmann

NMA schrieb am 17.10.2020 um 15:39

Sie schrieben: "Diese holprige, schattige, zu sehr belaubte "durch-den-Wald-Strecke" ist für die Fahrrad-Animations-Marketing-Lobby nicht interessant."

Für Sie scheint dieser Weg nicht interessant, für Frau Ulrich klappt das Zusammenleben aller Benutzer offensichtlich ja gut.

Ich finde den Panoramaweg klasse und meine, dass er schon eine gewisse Bedeutung für den Torismus hat. Das ist, solange der Tourismus nachhaltig und naturnah ist, für mich nichts negatives.

Ich freue mich darüber, wenn Besucher merken, dass wir eine wunderschöne Heimat haben und bei uns mit ihren Familien eine schöne Zeit verbringen. Das macht mich stolz, aber da kann man selbstverständlich anderer Meinung sein.

Und nein, ich verkaufe gar nichts, weil ich weder mit Tourismus, noch mit einem Verein, noch sonst irgendwelche persönlichen Interessen habe. Falls es in unserer Region Probleme durch "zu viel", oder "schädlichen" Tourismus gibt, ist mir das bisher noch nicht aufgefallen.

Hallo NMA,

während wir uns hier aufhalten mit "Für" und "Wider", während Sie für die Zukunft der Fuß-/Radwege plädieren und ich, wie viele andere, die Schättere-Trasse NUR für Fußgänger erhalten will, während wir uns mit der Zukunft beschäftigen (frei und unbeschwert), haben wir ein ganz anderes Problem.

In dieser  gefahrvollen Lage, der jetzigen Conora-Infektionzahlen, bei i.M. fast 8.000 Neuinfektionen/Tag (mehr als im April), die Alarmbereitschaft in Kliniken ist ausgerufen, Operationen die nicht absolut dringlich sind werden nicht mehr terminiert, Kontakte werden wieder beschränkt, nach Merkels eindringlicher Rede heute wie gefährlich die Situation ist, ein erneuter Lockdown wird mit Sicherheit kommen, denke ich, daß es müssig ist sich um einen Schättere-Trassen-Weg mit Radler aufzuregen. Es wird noch mehr Insolvenzen geben, Geschäfte werden geschlossen werden, Restaurants, Bistros aufgeben müssen...

Sollten wir diese erneute Krise, die wieder (diesmal mehr junge) Tote, Arbeitslose, Armut fordern wird  überstehen, den Winter ohne Depression überleben, dann werden und müssen wir alle einen Weg finden um gemeinsam Spass und Freude zu haben, überall. Auch auf der Schättere-Trasse.

Nach dem überstanden Winter, den Einschränkungen, Todesfällen (vielleicht auch in der Familie), wochenlanger Krankheit, evtl. Quarantäne, denke ich, daß sich auch die "Sportradler" dann ein wenig verändert haben, rücksichtsvoller, langsamer, bewußter sind. Dann wird es auch gemeinsam auf der Schättere-Trasse funktionieren. 

Machen Sie es gut, bleiben Sie gesund.

NMA

Karin Hofmann schrieb am 17.10.2020 um 17:57

Hallo NMA,

während wir uns hier aufhalten mit "Für" und "Wider", während Sie für die Zukunft der Fuß-/Radwege plädieren und ich, wie viele andere, die Schättere-Trasse NUR für Fußgänger erhalten will, während wir uns mit der Zukunft beschäftigen (frei und unbeschwert), haben wir ein ganz anderes Problem.

In dieser  gefahrvollen Lage, der jetzigen Conora-Infektionzahlen, bei i.M. fast 8.000 Neuinfektionen/täglich (mehr als im April), die Alarmbereitschaft in Kliniken ist ausgerufen, Operationen die nicht absolut dringlich sind werden nicht mehr terminiert, Kontakte werden wieder beschränkt, nach Merkels eindringlicher Rede heute wie gefährlich die Situation ist, ein erneuter Lockdown wird mit Sicherheit kommen, denke ich, daß es müssig ist sich um einen Schättere-Trassen-Weg mit Radler aufzuregen. Es wird noch mehr Insolvenzen geben, Geschäfte werden geschlossen werden, Restaurants, Bistros aufgeben müssen...

Sollten wir diese erneute Krise, die wieder (diesmal mehr junge) Tote, Arbeitslose, Armut fordern wird  überstehen, den Winter ohne Depression überleben, dann werden und müssen wir alle einen Weg finden um gemeinsam Spass und Freude zu haben, überall. Auch auf der Schättere-Trasse.

Nach dem überstanden Winter, den Einschränkungen, Todesfällen (vielleicht auch in der Familie), wochenlanger Krankheit, evtl. Quarantäne, denke ich, daß sich auch die "Sportradler" dann ein wenig verändert haben, rücksichtsvoller, langsamer, bewußter sind. Dann wird es auch gemeinsam auf der Schättere-Trasse funktionieren. 

Machen Sie es gut, bleiben Sie gesund.

Da haben Sie VOLLKOMMEN Recht. 

Gestatten Sie mir die Anmerkung, dass ich gemerkt habe, dass NICHTS, was ich bis jetzt für selbstverständlich gehalten habe, wirklich selbstverständlich ist.

Machen Sie es auch gut und bleiben Sie gesund!!!!!!!!!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy