Justus-von-Liebig-Schule: Spenden statt Abifeier in Zeiten von Corona

Pandemie Wegen der Corona-Pandemie musste die geplante Abifeier des Jahrgangs 2020 der Justus-von-Liebig-Schule Aalen in diesem Sommer abgesagt werden. Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich mehrheitlich, das dafür vorgesehene Geld nicht an die Einzelnen zurückzuzahlen, sondern mit der Summe verschiedene Einrichtungen sowie wohltätige Organisationen und Projekte in der Region in Form einer Spende zu unterstützen. „Um die Schule zu repräsentieren und andere zur Nachahmung anzuregen“, heißt es zur Begründung in einer Pressemitteilung der Schülerinnen und Schüler. Eine Spende erhalten haben: das Tierheim Dreherhof, die Aktion Radio 7 Drachenkinder sowie die Geriatrie im Ostalb-Klinikum (die SchwäPo berichtete) – jeweils im Wert von 422,87 Euro. Darüber hinaus spendete der Abiturjahrgang 600 Euro an den Kinderhospizdienst der Malteser in Aalen. Die Spenden übergaben Hannah Rieger und Patrizia Holz (mittleres Foto, von links) sowie Leonie Adrian und Dania Salat und (Foto rechts, von rechts) Fotos: privat

© Gmünder Tagespost 22.10.2020 13:02
1142 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy