„Nicht so schwarz sehen“

Zur Lesermeinung „Zweifel an der Kompetenz“ vom 23. Oktober:

Bezugnehmend auf Ihren Leserbrief vom 23. Oktober habe ich den Eindruck Sie sehen zu schwarz, Herr Stollenmaier! Natürlich, wo gearbeitet wird, passieren Fehler, nichts ist perfekt. Aber trotz Allem möchte ich betonen, dass wir der einzige Staat in Europa sind, der wirtschaftlich gut dasteht (uns geht es gut)!

Auch haben wir die beste Demokratie und wir sind bis jetzt die einzigen, die gewappnet sind auf die neue Coronawelle! Was wollen Sie mehr, Herr Stollenmaier?

© Gmünder Tagespost 26.10.2020 20:14
1568 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Karin Hofmann schrieb am 01.11.2020 um 19:35

Ich wusste nicht, daß ich eine "Berechtigung", besonders von Ihnen, brauche um mein Wissen weiterzugeben, dann wären wir ja in der "DDR" und Sie wären der Aufseher hier in den Kommentaren. Frage: Wer stellt mir nun diese "Berechtigung" aus? 

Hallo Frau Fuchs,

mein Satz lautete: ..."dann WÄREN wir ja in der "DDR"... Gott sei Dank sind wir es nicht, denn das DDR-Regime ist vorbei.

Christine Fuchs

Karin Hofmann schrieb am 01.11.2020 um 19:35

Hallo Frau Fuchs,

ich schreibe einfach nur meine Meinung und gebe Links dazu. Jeder kann es lesen oder auch nicht.

Ich wusste nicht, daß ich eine "Berechtigung", besonders von Ihnen, brauche um mein Wissen weiterzugeben, dann wären wir ja in der "DDR" und Sie wären der Aufseher hier in den Kommentaren. Frage: Wer stellt mir nun diese "Berechtigung" aus? 

Ich bedanke mich für Ihre Meinung , mich als  DDR Aufseher zu sehen. Merken Sie  eigentlich nie,  wann  Sie die Grenzen des Anstandes überschreiten? . 

Karin Hofmann

Christine Fuchs schrieb am 01.11.2020 um 19:19

Sie mögen belesen sein, aber das berechtigt Sie noch lange nicht , die anderen Leserbriefschreiber ständig mit Ihrem Wissen zu belehren. 

Hallo Frau Fuchs,

ich schreibe einfach nur meine Meinung, will aufklären und gebe Links dazu. Jeder kann es lesen oder auch nicht.

Ich wusste nicht, daß ich eine "Berechtigung", besonders von Ihnen, brauche um mein Wissen weiterzugeben, dann wären wir ja in der "DDR" und Sie wären der Aufseher hier in den Kommentaren. Frage: Wer stellt mir nun diese "Berechtigung" aus? 

Christine Fuchs

Karin Hofmann schrieb am 01.11.2020 um 18:50

Hallo Frau Fuchs,

wie bitte? Das wird uns weisgemacht! Deutschland steht "wirtschaftlich" gut da? NEIN! Firmen wurden geschlossen, Mitarbeiter zuhauf entlassen, aber der Wirtschaft geht es gut? Nein! Fertigungen wurden ins Ausland verlegt, was 10tausende Arbeitsplätze in Deutschland kostete. Dort verdienen ausländische Billigarbeiter ihr Geld! Die meisten entlassenen Mitarbeiter haben bis heute keine Anstellung gefunden und sind, nach zig-Jahren (besonders Ü50) in Sozialhilfe gefallen und auch in der Arbeitslosenstatistik nicht mehr erfasst. 

So gut geht es unserer Wirtschaft, hier Seite 4: (Sie können nach Seite 3,2,5..wechseln, in Ruhe durchblättern...). Ich finde dies eine kompakte, lange Übersicht. Hier sind die Entlassungen der letzten 10 Jahre unserer "gut dastehenden Wirtschaft":

https://www.t-online.de/themen/stellenabbau?page=4

Ich finde diese seitenlange Auflistung phänomenal!

Hallo Frau  Hofmann,  ich habe es registriert.  Es gibt eigentlich keinen Leserbrief oder Kommentar, zu dem Sie nicht etwas Negatives zu schreiben hätten. Es gilt nur eine Meinung - und das ist Ihre. Sie mögen belesen sein, aber das berechtigt Sie noch lange nicht , die anderen Leserbriefschreiber ständig mit Ihrem Wissen zu belehren. 

Karin Hofmann

Christine Fuchs schrieb am 29.10.2020 um 18:43

Hallo Frau Nell , da haben Sie Recht. Noch sind wir in Europa einer der besten wirtschaftlich da stehender Staaten. 

Hallo Frau Fuchs,

wie bitte? Das wird uns weisgemacht! Deutschland steht "wirtschaftlich" gut da? NEIN! Firmen wurden geschlossen, Mitarbeiter zuhauf entlassen, aber der Wirtschaft geht es gut? Nein! Fertigungen wurden ins Ausland verlegt, was 10tausende Arbeitsplätze in Deutschland kostete. Dort verdienen ausländische Billigarbeiter ihr Geld! Die meisten entlassenen Mitarbeiter haben bis heute keine Anstellung gefunden und sind, nach zig-Jahren (besonders Ü50) in Sozialhilfe gefallen und auch in der Arbeitslosenstatistik nicht mehr erfasst. 

So gut geht es unserer Wirtschaft, hier Seite 4: (Sie können nach Seite 3,2,5..wechseln, in Ruhe durchblättern...). Ich finde dies eine kompakte, lange Übersicht. Hier sind die Entlassungen der letzten 10 Jahre unserer "gut dastehenden Wirtschaft":

https://www.t-online.de/themen/stellenabbau?page=4

Ich finde diese seitenlange Auflistung phänomenal!

Christine Fuchs

Hallo Frau Nell , da haben Sie Recht. Noch sind wir in Europa einer der besten wirtschaftlich da stehender Staaten. Es stimmt auch ,wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Aber diese finanziellen  Fehler, die unsere Minister in letzter Zeit gemacht haben, grenzen schon an totale Unfähigkeit. Bundeswehr und Waffen marode, Maut mit Millionenverlust nicht zu Stande gebracht.  Ein Segelschiff für Millionen saniert, welches schrottreif war.Es gäbe noch viele Beispiele. Nun ist unsere Frau von  der  Leyen in Brüssel in leitender Funktion.  Ist die dort beschlossene Agrarreform  schon wieder ein Fehler?  Sie ist nämlich ein Skandal ! Die kleinen Ökobauern werden durch Brüssel mit 5000 € pro Jahr abgespeist, während die Grossbauern mit kilometerlangen Monokulturen und zig Massentierhaltungen jährlich mit Millionen belohnt werden. Wurde hier gemauschelt oder wie ist das zu verstehen ?  Sie hatten doch in Ihrem LB  gemeint, der Protest unserer Bauern wäre unter der Gürtellinie und unser Staat würde helfen ?

Die Coronazeit ist im Moment für jedes Land ganz schrecklich. Auch für unsere Wirtschaft. Wenn Corona vorbei sein wird , hat sich auch unser Leben verändert .Die Wirtschaft wird am Boden liegen. Die Arbeitgeber sprechen jetzt schon offen über Lohnkürzungen und Arbeitszeitverlängerung. Urlaubsgeld und Weihnachtsvergütung wird nicht mehr gezahlt. Ob dann noch Tarifverträge existieren ? Bei Protest wird ins Ausland verlagert. Frau Nell, Sie meinten, Herr Stollenmaier sieht zu Schwarz?  Ich könnte mir vorstellen, es kommt noch Schwärzer. ich wünsche Ihnen, dass Sie Recht behalten und ich mich irre. Es würde mich freuen.

Karin Hofmann

Hallo Frau Nell,

Sie betonen, daß Deutschland "der einzige Staat in Europa ist, der wirtschaftlich gut dasteht". Woher haben Sie diese Informationen? Wünschen Sie sich diese nur? Ein Traum, Frau Nell.

Lt. dem Handelsblatt sind das die Fakten:

Insgesamt weist die Bundesrepublik Deutschland zum Ende des 1. Halbjahres 2020 eine Staatsverschuldung von 2,1 Billionen Euro auf. Die Schulden teilen sich folgendermaßen auf: 1,3 Billionen Euro Schulden entfallen auf den Bund; 624,9 Milliarden Euro Schulden haben die Länder; 132,4 Milliarden Euro verteilen sich auf die Gemeinden und Gemeindeverbände und der kleinste Schuldenanteil in Höhe von 52 Milliarden Euro ist auf die Sozialversicherung zurückzuführen.

Wenn Sie dies wirtschaftlich als "gut dastehen" bezeichnen frage ich mich welche Note Sie in der Schule in Mathematik bekommen haben. Aber: Die Hoffnung "im vernebelten Geiste" darf man nie verlieren.

Frieder Kohler

"(uns geht es gut)" und Eugen Roth löst die Klammer auf:

Ein Mensch ist sonst ein Denk-Genie. Nur eins: an andre denkt er nie!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy