Anzeige

Mona ist die Freche bei den „Fallers“

Leute heute Wie die Abtsgmünderin Mona Schmid eine Rolle in der Schwarzwaldserie „Die Fallers“ erhält und was die 25-Jährige so alles am Set erlebt.
  • Fallers-Folge 1074: Mona Schmid spielt die zickige Saskia (r.), die mit ihrer Schwester Susanne (Lena Mall) im „Löwen“ sitzt und alles und jeden kritisch betrachtet. Foto: SWR/Alexander Kluge

Abtsgmünd

Die Tür geht auf, Saskia betritt den „Löwen“ und sagt: „Genau, so hab i’s mir vorgstellt.“ Eine Szene in der bekannten schwäbischen Schwarzwaldserie „Die Fallers“. „Nur nicht’s anbrennen lassen“ heißt die aktuelle Folge. Wer den Satz sagt? Das ist Mona Schmid aus Abtsgmünd. Sie spielt die Rolle der frechen, kritischen, bisweilen etwas renitenten Saskia Bienzle, die mit ihrer „Schwester“ Susanne alias Lena Mall im Film den „Jägerhof“ geerbt hat und nun neuen Schwung in die Schwarzwald-Seifenoper bringt.

Ein Traum geht damit für die 25-jährige Abtsgmünderin in Erfüllung. Nach der Schauspielschule „Live Act Akademie“ in Stuttgart und einem Jahr auf Tour durchs Ländle öffnet sich für sie die Tür zu den beliebten „Fallers“. Schon über 1000 Folgen existieren, ehe Mona Schmid dort ihren ersten Auftritt hat.

Nachdem Mona in Aalen ihr Abitur gemacht hat, verwirklicht sie ihren Entschluss. „Für mich stand schon früh fest, dass ich Schauspielerin werde“, sagt sie. In Stuttgart besucht sie drei Jahre die Schauspielschule. „Dort begann allles mit einem Projekt mit meiner Kollegin Lena Mall“, blickt sie zurück: „A Schwätzle mit de Spätzle“. Die beiden hippen „Spätzle“ Lena und Mona interviewen in pinken Schürzen Menschen und sind mit ihrer Mundart-Comedy erfolgreich – auf den Bühnen und auf you-Tube. Immer wieder drehen sie neue Folgen. „Eines Tages hatten wir die Idee für eine Folge mit den Autoren der Fallers“, erinnert sich Mona. Das Video auf you-Tube wird geklickt.

„Plötzlich hat sich der SWR bei mir per E-Mail gemeldet und wollte wissen, ob ich Interesse an einer Rolle in der beliebten Serie hätte“, sagt sie. Auch ein Jahr später strahlen ihre Augen, wenn sie daheim in Abtsgmünd am großen Esstisch sitzt und von der guten Nachricht erzählt.

„Vor dem ersten Dreh war ich am Set total nervös“, erinnert sie sich. Doch Stars wie Ursula Cantieni, Wolfgang Hepp oder Peter Schell seien supernett. „So ganz ohne Allüren“, findet Mona. Alles professionell. Die Außenaufnahmen werden im Schwarzwald gedreht. „Alles, was drinnen spielt, ist in den Studios in Baden-Baden aufgenommen.“ Das Drehbuch erhält Mona in der Regel gut zwei Monate, bevor sie nach Baden-Baden zu den Dreharbeiten reist. „Mit dem Text habe ich keine Probleme; das sind knappe Sätze und eine lebendige Sprache“, sagt sie und freut sich, dass sie Mundart sprechen kann. Denn Hochdeutsch liegt ihr nicht so sehr. „Da müsste ich noch viel üben.“ Eine Erkenntnis, zu der sich auch das Wissen gesellt, dass nicht alle Schauspieler gut von ihrer Profession leben können.

Daher hat Mona sich ein zweites Standbein gesucht – obwohl ihre Eltern Axel und Sibylle sie stets unterstützen. Seit vergangenem Jahr studiert sie „Soziale Arbeit“. Dual. Beim Landratsamt in Schwäbisch Gmünd absolviert sie den praktischen Teil, an der Hochschule in Heidenheim den theoretischen. „Das macht total Spaß“, freut sie sich und erzählt davon, wie sie fürs Studium ein Video über die verschiedenen Ausbildungsberufe beim Landratsamt dreht. Auch für später im Beruf bringe ihr das Schauspielstudium mit all seinen Bereichen sicher sehr viel, ist sie überzeugt. Das duale Studium schränkt sie bei den „Fallers“ nicht ein. Bisher lässt sich alles gut vereinbaren. „Das Team nimmt sogar Rücksicht auf meinen Terminkalender.“

An sechs Drehtagen habe sie im September vier Folgen abgedreht. „Das ist alles ziemlich sportlich“, sagt sie. Es ist kein Geheimnis, wenn sie verrät, dass für die „Fallers“ alles ein Jahr im Voraus gedreht wird. „Deshalb kann auf Aktuelles – wie Corona – nicht eingegangen werden.“ Am Set aber gelten entsprechende Regeln. „Und auf den Abstand wird auch immer geachtet.“

Bisher hat Mona „nur“ in den Studios in Baden-Baden gedreht. „Im November geht es an zwei Drehtagen erstmals an den Schwarzwaldhof, da freue ich mich richtig drauf“, sagt sie und ihre Augen glänzen wieder.

Die SWR-Fernsehserie „Die Fallers“ erzählt vom Leben einer Familie im Schwarzwald. Die erste Folge wurde am 25. September 1994 ausgestrahlt. „Nur nicht’s anbrennen lassen“ mit Mona Schmid gibt’s in der Mediathek unter www.swrfernsehen.de/die-fallers/archiv/folge-1074-110.html online. Die Folge 1087 mit Mona Schmid wird am 24. Januar ausgestrahlt und heißt „Kleine Häppchen“.

© Gmünder Tagespost 28.10.2020 21:30
1811 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy