Wandertafel und Kreuz restaurieren

Wegzeichen Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in Oberkochen lagern die Objekte zum Trocknen ein.
  • Wandertafel am Kocherursprung wird demontiert. Foto: ls

Oberkochen. Das Lothringer Kreuz im Wolfertstal und die Wandertafel am Kocherursprung wurden für die geplante Restaurierung von Mitarbeitern des Bauhofs demontiert und zur Trocknung eingelagert. Nach einer Überarbeitung durch die Malerei Hausmann ist geplant, die beiden Objekte im Frühjahr 2021 in neuem Glanz an alter Stelle wieder zu errichten.

Die Wandertafel ist ein markanter Wegzeiger zum Ursprung des Schwarzen Kochers an der Eingangsstraße nach Oberkochen. Über die Geschichte des Lothringer Kreuzes hatte der unvergessene Lokalhistoriker Dietrich Bantel recherchiert.

Beim Bau des Osterbuchstollens der Landeswasserversorgung im Ersten Weltkrieg wirkten auch französische Kriegsgefangene mit. Das Kreuz soll im Zusammenhang mit den französischen Arbeitern errichtet worden sein, für die in der Nähe des Hungerbrunnens ein Barackenlager eingerichtet war.

© Gmünder Tagespost 17.11.2020 18:59
707 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy