Lesermeinung

Zum Thema „Schulschwänzer finden Gehör“:

Bis vor wenigen Wochen konnte ich mir nicht vorstellen, dass die Bundesregierung sich von Schulschwänzern beraten lässt. Am 20. August hatte die Bundeskanzlerin Greta, Ikone der Schulschwänzer, und Luisa, neureiche Antreiberin der Unterrichtsverweigerer im Kanzleramt zu einem 90-minütigen Gespräch eingeladen; zielgerichtet vor dem Regierungsbeschluss, eine CO2-Steuer gesetzlich vorzuschreiben. Begründet wird diese Steuer mit Klimaschutz, obwohl die behauptete ausschließlich durch CO2 verursachte Erwärmung der Atmosphäre nie wissenschaftlich bewiesen wurde. Die CO2-Steuer kann Klima nicht beeinflussen; sie verteuert alles.

Bei dieser Hofhaltung der Regierung erinnere ich mich an die Jugendlichen, die ich begleiten durfte. Das sind heute Handwerker, Landwirte, Facharbeiter in der Industrie, Fachverkäuferinnen, Selbstständige, Ingenieure, die ihre Laufbahn in praktischen Ausbildungsberufen begannen; sie leiten Meisterbetriebe.

Einige engagieren sich in Parteien und wirken im demokratischen Prozess als Gemeinderäte mit. Mit ihrer Arbeit versorgen sie ihre Familien, ermöglichen ihren Kindern ein Weiterkommen, tragen durch Steuern das Gemeinwesen. Einige sind Großeltern, sorgen sich um die Zukunft ihrer Enkel eingedenk der Erfahrung: Arbeit ist Voraussetzung für den Erhalt des Wohlstandes, für die Familie und für das Staatswesen.

Alles hängt zusammen mit einer sicheren und günstigen Energieversorgung. Wird die Energie verteuert, geht das zulasten sicher geglaubter Arbeitsplätze.

Wenn den Unternehmern vorgeführt wird, dass in diesem Land Schulschwänzer die Vorgaben für die Gesetzgebung machen und die nicht mehr gehört werden, die durch ihre Arbeit das Gemeinwesen erhalten, liegt es nahe, dass Betriebe hier ihren Standort aufgeben und dort wirtschaftlich produzieren, wo sie nicht dauernd gegängelt werden.

© Gmünder Tagespost 17.11.2020 21:41
1774 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

derleguan schrieb am 19.11.2020 um 17:16

Auch die Terrorclowns wie Trump, Erdogan, Duterte oder Orban über die man eigentlich lachen müsste, wenn sie nicht über genügend Macht verfügten den Krisenprozess Richtung Barberei zu treiben, stehen für die Irrationalität des kapitalistischen Sachzwangsystems mit dem Einhergang der ökologischen Zerstörung des Planeten.

Hallo derleguan,

schlecht gefahren sind "die Clowns" damit nicht. Ihnen und den Bürgern geht es gut. JA - sie wurden von ihren Bürgern gewählt (die Trump-Niederlage wegen ein PAAR Stimmen weniger ist noch offen!). Besonders Erdogan wird vom ganzen Volk hofiert und vergöttert. Dann sind WIR dumm und haben NICHTS verstanden. SO geht Politik und Wirtschaft und "Regierungsführung"! Besser ohne die Farce: ÖKO und Klimaschutz. Übrigens dampfen beim besten Freund Merkels, Macron, immer noch Atomkraftwerke!

Zum Anfangsthema zurück: Es gibt keine "NEUE" Umweltzerstörung wegen unserem erhöhten CO2-Ausstoss (dieser angebliche Fakt ist nur zur "Abzocke" da). Unser Klima, unser Baumsterben...hat sich nicht verändert durch unseren erhöhten CO2-Ausstoss. Klimaveränderungen, Dürren..gibt es seit Jahrtausenden. Damals haben die Menschen einfach nur GEATMET. Sauerstoff ein und CO2 aus. Trotzdem gab es Dürren, Pflanzen- Tiersterben, Wasserknappheit, Menschenwanderungen, einen Klimawandel. Ach, hätten doch die GRÜNEN und die ÖKO-Politiker Deutschlands damals schon gelebt, vielleicht hätten sie diese Massenwanderungen vor tausend Jahren damals schon aufhalten und unser Klima, unsere Welt, für IMMER retten können....

Karin Hofmann

EM schrieb am 18.11.2020 um 11:14

Ich stimme Ihrer Argumentation voll und ganz zu. Leider können sich nur sehr wenige Bürger vorstellen, dass dies in voller Absicht geschieht. Die beschriebenen Konsequenzen sind das Ziel einer lang geplanten Agenda.

World Economic Forum, Klaus Schwab, The great reset - da wird einem alles klar. In 2030 werden die meisten Menschen nichts mehr besitzen. Dafür ganz wenige ALLES.

C H A P E A U   !

derleguan

Die sehr bizarr anmutende Klimaleugnung der neuen Rechten wird ab dem Überschreiten eines Schwellenwertes in Panik umschlagen, in die  hoffnungslose Logik des "Rette sich wer kann" münden. Auch die Terrorclowns wie Trump, Erdogan, Duterte oder Orban über die man eigentlich lachen müsste, wenn sie nicht über genügend Macht verfügten den Krisenprozess Richtung Barberei zu treiben, stehen für die Irrationalität des kapitalistischen Sachzwangsystems mit dem Einhergang der ökologischen Zerstörung des Planeten.

Karin Hofmann

Sehr geehrter Herr Wekemann,

wer auch immer, ob im 18. od. 19. Jahrhundert festgestellt hat, daß unser Baumsterben, die Schmelzung der Gletscher durch selbst verschuldeten "C02-Ausstoss" verursacht wurde, es war eine kleine "Doktorarbeit" eines Menschen, die heute hervorgeholt wird. Schon vor Jahrtausenden gab es Klimaveränderungen, deshalb auch die Völkerwanderungen. Auch diese sind deklariert, keiner will es wissen. Wir sind nun, dank Greta und den GRÜNEN in der angeblich selbstversursachten "Klimakatastrophe". Um die Welt zu retten passiert folgendes: Die Stromanbieter sind stolz, ab jetzt "ÖKO-Strom" ins Netz zu stellen. Teurer als der "normale" Strom. Auch die Stadtwerke sind nun dabei, im Brief steht: "Wir stellen für Privatkunden auf Ökostrom um". Nun  bezahle ich den, natürlich teureren Ökostrom, während Geschäftskunden, FIRMEN mit Riesen-Stromverbrauch den "angeblichen" ÖKO-Strom nicht bekommen und auch nicht bezahlen müssen? Wohl dem, der Sozialhilfe bezieht und dessen Stromerhöhung dann "automatisch" bezahlt wird.

Der kleine Privatmensch muss wieder büssen. Der kleine Privatmensch zahlt den angeblichen Klimawandel. Auch inform seines kleinen Autos, (nein - kein Diesel), sondern einem kleinen VW Polo, 22 Jahre alt, für den er wegen des erhöhten C02-Ausstosses mehr Versicherung und Steuern bezahlt. 

Um abzukassieren wird wohl alsbald automatisch, von jedem Verdienenden, eine C02-Klimasteuer kassiert. Die Klimalobby ist riesengroß, wird immer grösser, um vom Bürger abzukassieren. Die Gemeinderäte unterstehen dem Land, dem Staat und werden sich, natürlich, den gegebenen Regeln anpassen und sich dafür einsetzen, daß der Staat mit seinen Schulden wieder zu mehr Geld kommt. Denn - sollten sie dagegen sprechen - können sie ihren Abschied nehmen. 

Das Ziel: Die Bürger, die Mittel- und Unterschicht mit immer mehr Steuern auszunehmen, bis sie 3/4 ihres Gehaltes/Lohns an den Staat abgeben müssen und vom Rest nicht mehr leben können. Dafür haben wir summenden, grünen "Bienenstrom", freundlich für die Umwelt.  

Das ist Teil der überarbeiteten Erneuerbare-Energien-Richtlinie, die die Kommission zur Diskussion gestellt hat. Deutschland und Frankreich haben sich darauf eingelassen. Obwohl nach dem sogenannten Alands-Urteil von 2014 EU-Staaten nicht verpflichtet sind, Ökostrom aus anderen Staaten zu fördern.

Es gibt also nur in Frankreich und Deutschland diesen teuren "ÖKO-Strom", dank Macron und Merkel. In vielen anderen Ländern gibt es ihn nicht, sie wollen ihn nicht, einige verweigern wegen der "Abzocke" der Bürger die weitere "Zusammenarbeit" mit der EU und den ZWEI Mächtigen, die die EU leiten: Macron und Merkel. Zu IHREM Thema, Herr Wekemann: Diese ZWEI halten HOF wie im 18. Jahrhundert und werden unsere Mittelschicht (die bisher NOCH existiert) kaputtmachen.

Ihre hochgelobten Gemeinderäte, auch schon längst gesponsert und involviert in den Kreislauf, damit "die Wirtschaft" funktioniert und schon längst nicht mehr unparteiisch, tun ein Übriges. Wenn Ihre Enkelkinder ein Haus bauen können, dann werden sie es, ÖKO-mässig nur ab einem bestimmten Gehalt auf Dauer erhalten können, denn die Auflagen werden immer höher, die Grundsteuer wird erweitert...Steuer auf die Sonne, die manchmal scheint, in "bestimmter, regierungsmässig deklarierter, ausgewiesener Sonnenlage" wäre dann das Nächste. 

Greta macht es Ihren Enkeln, anderen Jugendlichen vor wie es geht: Schule schwänzen, es lohnt sich doch nicht zu lernen, denn Greta hat ihre Schule unterbrochen, hat keinen Schulabschluss, ist Vorreiter für alle Kinder und Jugendlichen: Kümmere Dich um den Klimawandel. Ein Schulabschluss ist unwichtig, wichtig ist der Protest! So wird man berühmt (das will nun jedes Kind): Kampf für das Klima - und Du bist angesehen, reich UND in den Medien!

 

 

 

In my humble opinion

> ... obwohl die behauptete ausschließlich durch CO2 verursachte Erwärmung der Atmosphäre nie wissenschaftlich bewiesen wurde.<

Nein, "bewiesen" wurde sie nicht, es hat ja nur der Chemiker Svante Arrhenius im Jahr 1895 eine Theorie zum Treibhausgaseffekt vorgestellt, der zufolge das Kohlenstoffdioxid die ultraroten Wärmestrahlen des von der Erde abgestrahlten Lichts absorbieren und durch viel Kohlenstoffdioxid sich das Erdklima aufheizen könnte. Das kann man auch durch Messungen im Labor beweisen.
Andererseits gibt es die Messstation Mauna Loa, eine meteorologische Forschungsstation in 3397 Metern Höhe auf dem Vulkan Mauna Loa auf Hawaii. Sie gehört zum Earth System Research Laboratory (ESRL) des Office of Oceanic and Atmospheric Research (OAR), einer Abteilung der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) der Vereinigten Staaten. Seit 1958 wird dort der CO2-Gehalt der Luft gemessen, die Kurve ist beeindruckend, man findet sie unter dem Stichwort 'Messstation Mauna Loa' im Internet, wenn man will.
Dazu werden seit mehr als 100 Jahren die Klimadaten aufgezeichnet, die auch einen Trend aufweisen, ähnlich der CO2-Kurve.

Dazu ist bekannt, dass im kalten Boden und in der kalten Tiefsee CH4 ( Methangas ) gespeichert ist, was bei Wärme freigesetzt wird. Dieses Methangas ist ( gemessen im Labor ) etwa 84x wirksamer als CO2 und wenn die Erwärmung durch CO2 dieses CH4 in größerem Umfang in die Atmosphäre bringt ...

Abgesehen davon, dass auch als Ursache für Warm- und Kaltzeiten die Bahndaten der Erde um die Sonne, die Aktivität der Sonne selbst und die Position des Sonnensystems in unserer Galaxie möglicherweise hinzukommen, an denen wir natürlich nichts ändern können, gibt es einen weiteren Punkt zu bedenken:

Die Vorräte an Gas, Öl und Kohle sind begrenzt, sie sind in vielen Jahrmillionen durch die Photosynthese erzeugt und im Boden gespeichert worden, aber in unseren menschlichen Zeithorizonten kommt nichts mehr dazu, mit unserem hemmungslosen Verbrauch von fossilem Erdgas, Erdöl und Kohle heben wir also hemmungslos vom Konto ab, aber ohne einzuzahlen. Uns wird es reichen, unseren direkten Nachkommen auch noch, aber braucht die Menschheit in 500 Jahren nichts?

Aber solche langfristigen Gedanken sind den 'Ich-ich-ich-lingen' und 'Genuss-sofort-Menschen' unbekannt oder zumindest unangenehm.

EM

Ich stimme Ihrer Argumentation voll und ganz zu. Leider können sich nur sehr wenige Bürger vorstellen, dass dies in voller Absicht geschieht. Die beschriebenen Konsequenzen sind das Ziel einer lang geplanten Agenda.

World Economic Forum, Klaus Schwab, The great reset - da wird einem alles klar. In 2030 werden die meisten Menschen nichts mehr besitzen. Dafür ganz wenige ALLES.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy