Bauarbeiten bei Goldshöfe starten

Infrastruktur Was am Umspannwerk bei Hüttlingen entsteht und warum dort der Verkehr behindert werden könnte.

Hüttlingen/Goldshöfe. Am Umspannwerk Goldshöfe bei Hüttlingen haben die Tiefbauarbeiten für die Errichtung eines kleinen Bürogebäudes begonnen. Aktuell befindet sich die Bodenplatte im Bau und wird über den Jahreswechsel aushärten. Zwischen Weihnachten und Neujahr ruht daher der Baubetrieb.

Aktuell und im Frühjahr 2021 könne es auf der Goldshöfer Straße zu Beeinträchtigungen durch Baustellenfahrzeuge kommen, teilt die Transnet BW in einer Presseerklärung mit. Die TransnetBW als Bauherr bittet, mögliche Behinderungen im Straßenverkehr auf der Strecke zwischen Hüttlingen und Goldshöfe zu entschuldigen.

Im Frühjahr wird mit dem Bau des zweigeschossigen Gebäudes begonnen. Da das Haus in Holz-Fertigbauweise errichtet wird, könne die Baumaßnahme bis Ende des Jahres 2021 abgeschlossen werden.

Das Umspannwerk Goldshöfe ist Teil des ostwürttembergischen 380 kV-Übertragungsnetzes. Es soll für Versorgungssicherheit in der Region zwischen Unterfranken im Norden und dem Bodensee im Süden sorgen. Das neue Gebäude am Umspannwerk Goldshöfe werde der Dienstsitz von 19 Mitarbeitern. Stellenangebote zu den neuen Arbeitsplätzen bei der TransnetBW: www.transnetbw.de.

© Gmünder Tagespost 24.11.2020 17:08
1102 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy