Ehrennadel und Elisabethkreuz für engagierte Frauen

Caritaskonferenz Wie die Frauen der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen feiern.
  • Die für 25 Jahre Geehrten (von links): Burgunde Eßlinger, Franziska Winter, Walburga Eggenmüller, Blanka Hahn und Pfarrer Macho; für 20 Jahre: Anne Feil; sie konnte nicht dabei sein. Foto: privat

Oberkochen. Obwohl dieses Jahr durch das Corona-Virus alles anders ist, konnten die Frauen der Caritaskonferenz der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul wie immer im November, der Heiligen Elisabeth von Thüringen gedenken. In dieses jährliche Erinnern an ihre Patronin war heuer das 60-jährige Bestehen der Gemeinschaft mit einbezogen. Rückblickend auf die Reihe von gleichgesinnten hilfsbereiten Frauen, die diese karitative kirchliche Gruppe über Jahrzehnte getragen haben, sind auch heute die Mitglieder mit Freude und persönlichem Engagement dabei und begehen in Dankbarkeit dieses Jubiläum.

Der Tag begann wie gewohnt mit einer Eucharistiefeier, die von Pfarrer Andreas Macho zelebriert wurde, Orgelspiel und Vorsängerinnen bereicherten den Gottesdienst. Innerhalb dieser Messfeier wurden fünf Frauen für ihr langjähriges Mitwirken und ihre Treue mit der Silbernen Ehrennadel bzw. dem Elisabethkreuz geehrt.

Pfarrer Macho nahm diese wohlverdienten Auszeichnungen mit entsprechender Würdigung und Anerkennung der jeweiligen Dienste vor, nachdem situationsbedingt kein Vertreter des Diözesanverbands aus Stuttgart anwesend sein konnte.

Ein anschließendes Beisammensein entfiel wegen der Corona-Pandemie.

© Gmünder Tagespost 24.11.2020 19:02
997 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy