Geistliches Wort

Ein Hoffnungszeichen

Im Advent führen wir alljährlich in unserer Familie dieselbe Diskussion – kaufen wir einen Christbaum oder nicht. Während die einen unbedingt einen wollen, weil es schon immer so war, halten die familiären Ökonomen nichts davon: zu viel Geld für zu wenig Nutzen. Bisher haben sich noch jedes Jahr die Traditionalisten durchgesetzt.

An Heiligabend sitzen wir dann alle gemeinsam unter dem Baum und freuen uns über den warmen Kerzenschein. Als Hoffnungszeichen wurden einst die ersten Christbäume in den Häusern aufgestellt. Selbst in der kalten, dunklen Jahreszeit trägt er sein Nadelkleid. Zugleich ist der Christbaum auch ein Symbol der schnellen Vergänglichkeit.

Wir haben unseren Baum dieser Tage abgeschmückt. Denn heute holt die GOA in Essingen die Bäume ab. Aber ganz gewiss werde ich mich auch im kommenden Advent für den Kauf eines Christbaums aussprechen.

Torsten Krannich,
evangelischer Pfarrer in Essingen

© Gmünder Tagespost 14.01.2021 13:55
498 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy