Leserbeitrag von Harald Seiz, Schwäbisch Gmünd

Zu "Heime wollen die Hilfe der Bundeswehr"

Wenn 12 alte Bewohner eines Pflegeheims an Corona sterben, hätte eine gute Zeitungsredaktion ihre Leser darüber informiert, wo denn nun diese 12 Menschen gestorben sind. Wurden sie vor ihrem Ableben auf die Intensivstation der Staufer-Klinik gebracht, oder hat man sie in dem Altenheim ohne die Möglichkeit einer künstlichen Beatmung einfach sterben lassen?

Anders ausgedrückt: Wurde im Ostalbkreis durch die Hintertür heimlich die Triage eingeführt, weil die Kapazität der Intensivstationen erschöpft ist?

© Harald Seiz 24.01.2021 13:13
1989 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Philipp Scherer

Mich wundert in dem Zusammenhang noch was ganz anderes: Lange Zeit hieß es immer, die Bundeswehr solle keine Hilfen in Deutschland selbst leisten, die sei nur für Unterstützung im Ausland zuständig. Für nationale Zwecke gebe es genügend andere Organisationen wie THW, Feuerwehr, Katastrophenschutz usw. Auf einmal geht es aber doch, dass die Bundeswehr für "innerbetriebliche Zwecke" herangezogen wird – und das sogar in Zeiten, wo es gar keine Grundwehrdienstleistende mehr gibt, die man im Ausland sowieso nicht hätte beschäftigen dürfen. Auch das hat ein "Gschmäckle". Geht der Bundeswehr die Arbeit aus?

In my humble opinion

Für die nicht von dieser Katastrophe ( das Wort habe ich bewusst gewählt ) betroffenen und unbeteiligten Leser ergeben sich aus meiner Sicht einige weitere Fragen. So 'berichtet' die 'andere Online-Ausgabe':

>Zudem habe es im Seniorenzentrum Wetzgau schon in den letzten Monaten zweimal kleinere Corona-​Ausbrüche gegeben, wobei die Einrichtung diese selbst sehr gut in den Griff bekommen habe.<

Einfach gefragt: Warum gab es nach dem ersten Fall überhaupt noch einen 'zweiten Fall'?

Was hat man denn in den beiden ersten Fällen 'in den Griff' bekommen, dass es nun überhaupt zu einem solchen dritten Fall, zu dieser Katastrophe kommen konnte?

Dazu verstehe ich den Text des Artikels so, dass erst die Anfrage der Zeitung den Fall ans Licht der Öffentlichkeit gebracht hat: Sieht so "die Sache in den Griff bekommen" seitens der Verwaltung aus?

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy