Leserbeitrag von In my humble opinion

OB: bis 2035 "weitgehend klimaneutral" ( P-GT vom 08. Januar ... )

Hierfür will er den Biogasanteil bei der städtischen Gasversorgung bis 2035 auf 100 Prozent erhöhen. Die Kosten dafür? „Eine jährliche Mehrinvestition von circa 35 000 Euro.“

Das klingt gut, sehr gut, aber was ist mit der mengenmäßigen Umsetzung, gibt es dafür konkrete Zahlen, woher das Biogas kommen soll?
Im Internet habe ich einen Bericht gefunden, nachdem die erneuerbaren Energien 2020 in Deutschland an der Wärmeerzeugung einen Anteil von 15% hatten.
Im Jahr 2013 lag dieser Anteil bei 14%, bei der Nutzung von damals etwa 50% der prospektiv geeigneten Anbauflächen für die Biorohstoffe.
Andere Daten zeigen, dass der Zubau von Biogasanlagen offensichtlich wegen gesetzgeberischer Auflagen fast zum Stillstand gekommen ist.

Selbst wenn wir also in den kommenden 14 Jahren alle Flächen nutzen und die nötigen Biogasanlagen gebaut würden, kämen wir auf einen ( geschätzten ) Anteil der erneuerbaren Energie an der Wärmeerzeugung auf ~30%. 
Diese Zahlen gelten natürlich nur im Mittel für Deutschland, lokal können es sicher auch 100% sein, aber dafür müssen eben andere darauf verzichten.

Ich bitte um Information, um konkrete Zahlen, woher das Biogas kommen soll.

© In my humble opinion 11.02.2021 00:32
2273 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Harald Seiz

>>Ich bitte um Information, um konkrete Zahlen, woher das Biogas kommen soll.>>

Von wem erwarten Sie konkrete Zahlen? Den OB können Sie ja wohl nicht ernsthaft gemeint haben. Arnolds Sprüche sind wie Seifenblasen. Arm an Substanz, schillernd und innen hohl.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy