Lesermeinung

Zurück zur Normalität?

Das Virus, der mit C anfängt. Der oder das Virus, es scheint als wäre die Wahl der Artikel so vielseitig und anpassungsfähig wie die Viren selbst. Es ist unsichtbar, gefühlt überall und die Zeit steht, seit gefühlt immer, still. Politiker und Virologen, Friseure und Einzelhändler, alle diskutieren. Wer hat überhaupt noch das Zepter in der Hand? Ist es Frau Merkel oder doch Herr Spahn?

Oder sind es doch die Bürger*innen, die an der Macht sind und mit jedem Kontakt der vermeidbar ist, die Richtung der Pandemie in der Hand haben? Wagen wir ein Gedankenspiel. Warum müssen wir alles schließen? Wir schließen alles aufgrund der erhöhten Sterblichkeit aller Menschen gehobenen Alters und aller Vorerkrankten sowie der Angst das unser Gesundheitssystem aufgrund der Beanspruchung dieser Personengruppen kollabieren könnte. Der überwiegende Großteil der Bevölkerung ist seiner Verantwortung nachgekommen und hat mit Verzicht Leben gerettet. Dieser Verzicht war richtig und wichtig und dient bis heute vor allem dem Schutz dieser Menschen. Nun aber sind alle Geschützten an der Reihe, ihren Beitrag zur Bewältigung der Pandemie zu leisten. Dieser Beitrag könnte die Impfung sein. Wenn sich nun all diejenigen die geschützt wurden impfen lassen, was in den nächsten Monaten möglich sein wird, wäre das Problem gelöst. Keine überfüllten Krankenhäuser und kein kollabierendes Gesundheitssystem muss mehr befürchtet werden. Schulkinder können in die Schule und gefährden keine Großeltern mehr und für Personen, die es dann doch härter erwischt, ist das Gesundheitssystem im vollem Umfang verfügbar.

Zurück in die Normalität durch Impfung, wenn die Ampullen kommen? Da haben wir die Rechnung hoffentlich nicht ohne den Wirt gemacht.

© Gmünder Tagespost 16.02.2021 21:00
2377 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Hallo Herr Nagel,

"Warum müssen wir alles schließen? Wir schließen alles aufgrund der erhöhten Sterblichkeit aller Menschen gehobenen Alters und aller Vorerkrankten sowie der Angst das unser Gesundheitssystem aufgrund der Beanspruchung dieser Personengruppen kollabieren könnte". 

Und wieder einmal: Die alten Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sind schuld an der Schliessung des Einzelhandels und anderen Schliessungen (wie Schulen und Kitas, Kultur)? Die "alten Menschen", auf die bisher die Bevölkerung Rücksicht nehmen MUSSTE, damit diese geschützt sind, tragen für SIE die Verantwortung für dieses wirtschaftliche Desaster? Dem ist nicht so!

Zur Erinnerung: Superspreader-events in Clubs, bei Gottesdiensten, auf Festen, bei Demos und Partys und Hochzeiten...Durch die lockdown-Maßnahmen und Schliessungen schützen wir die ganze, auch die junge, Bevölkerung. 

Gehobenes Alter ist schuld? Wo machen Sie die Grenze? Ü50, Ü60, Ü80? Ab welchem Alter soll man diese Menschen "separieren" oder "wegsperren" damit sie sich nicht anstecken und unser Gesundheitssystem kollabieren lassen? Angesteckt wurden sie letztendlich von jungem Pflegepersonal oder Besuchern. Sollen sie in spezielle "Camps" oder soll die ältere Bevölkerung lt. Ihrem Ansinnen einfach gottes- und altersgegeben dezimiert werden, damit die junge Generation mehr Platz hat? 

Die immer-noch-Schliessung des Einzelhandels ist zurückzuführen auf das Nicht-Einhalten der Regeln, besonders durch junge Menschen, und das Versagen unserer "liebevollen" Politikspitze, die seit Monaten unzählige smart-lockdowns anordnet in denen immer noch die Narren auf den Strassen mit Besuchern tanzen können. 

Frieder Kohler

In my humble opinion schrieb am 17.02.2021 um 00:08

Da haben wir die Rechnung hoffentlich nicht ohne das Virus gemacht.

Selbst wenn sich alle die, die "bisher geschützt" wurden, geimpft sind und dann die, die meinen, es träfe sie "wegen der Gnade der späten Geburt" nicht so heftig, sich dann wieder beim "Party machen" im Massenkuscheln suhlen, werden wir erleben müssen, wie sich die Krankenhäuser und dort die Intensivstationen füllen und die Beatmungsgeräte knapp werden. Selbst, wenn es nicht fatal endet, die Berichte über "Langzeit-Corona" mit diversen Ausfällen und Behinderungen/Beschädigungen sollten jedem, egal ob jung oder alt, zu denken geben.

Da hilft kein "Wollen" und kein "Wünschen", wir müssen den Tatsachen ( "dem Virus" ) in die Augen sehen, wir wissen, was dagegen hilft ( Abstand, Abstand, Maske, Maske, Vorsicht und nochmal Vorsicht ), ob es uns gefällt oder nicht, das Virus fragt nicht nach unserer Befindlichkeit, es reist in den Aerosolen, es dockt da an und vermehrt sich da, wo das Immunsystem nicht angemessen reagiert. Eine Schutzimpfung wird sicher helfen, helfen gegen schwere Folgen der Erkrankung, aber sie wird nicht unbedingt helfen, die Verbreitung zu 100% zu unterdrücken. Die alten Römer kannten den Spruch "Vae victis" ( "Wehe den Besiegten" ), demnächst wird es "Wehe den Ungeimpften" heißen ...

Einzelfälle? Die Medien berichten: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Weitere-Corona-Tests-nach-Todesfaellen-in-Emsteker-Pflegeheim,corona6696.html , auch Nachrichten aus Berlin sind im "Umlauf"...und sind Wasser auf die Mühlen der Lauterbachgegner.  Ein Eisberg genügte, das größte Schiff der Welt in die Tiefe von 3800 m zu "versenken" - Die Viren fordern mehr Opfer vom "Raumschiff Erde", als sich die bereits vom Schicksal "Gebeutelten" vorstellen, ohne (radikales) Umdenken/Gegensteuern von Politik und Gesellschaft (...) wird auch das berümte 1 % der Superreichen im Chaos untergehen. Der Kampf um Wasser hat längst begonnen, die Fluchtbewegungen und die Marschrichtung von über 50 Millionen Menschen (ohne Impfung, ohne Masken) sind bekannt und mit den Folgen erforscht:"Blut wird fließen!" Also werde ich mich bei Eintreffen des Impfstoffes zum (Haus-)Arzt begeben und in Ruhe auf die 2. Spritze warten in der Hoffnung der "Gläubigen": Wir ALLE fallen - in GOTTES HAND ! AMEN!

In my humble opinion

Zurück in die Normalität durch Impfung, wenn die Ampullen kommen? Da haben wir die Rechnung hoffentlich nicht ohne den Wirt gemacht.

Da haben wir die Rechnung hoffentlich nicht ohne das Virus gemacht.

Selbst wenn sich alle die, die "bisher geschützt" wurden, geimpft sind und dann die, die meinen, es träfe sie "wegen der Gnade der späten Geburt" nicht so heftig, sich dann wieder beim "Party machen" im Massenkuscheln suhlen, werden wir erleben müssen, wie sich die Krankenhäuser und dort die Intensivstationen füllen und die Beatmungsgeräte knapp werden. Selbst, wenn es nicht fatal endet, die Berichte über "Langzeit-Corona" mit diversen Ausfällen und Behinderungen/Beschädigungen sollten jedem, egal ob jung oder alt, zu denken geben.

Da hilft kein "Wollen" und kein "Wünschen", wir müssen den Tatsachen ( "dem Virus" ) in die Augen sehen, wir wissen, was dagegen hilft ( Abstand, Abstand, Maske, Maske, Vorsicht und nochmal Vorsicht ), ob es uns gefällt oder nicht, das Virus fragt nicht nach unserer Befindlichkeit, es reist in den Aerosolen, es dockt da an und vermehrt sich da, wo das Immunsystem nicht angemessen reagiert. Eine Schutzimpfung wird sicher helfen, helfen gegen schwere Folgen der Erkrankung, aber sie wird nicht unbedingt helfen, die Verbreitung zu 100% zu unterdrücken. Die alten Römer kannten den Spruch "Vae victis" ( "Wehe den Besiegten" ), demnächst wird es "Wehe den Ungeimpften" heißen ...

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy