Neue Orgel: Warum Auftrag ins Ausland?

Zu " Orgelneubau ist näher gerückt" vom 12. Mai:
Als mittelständischer Gewerbebetreibender in Aalen las ich mit äußerstem Befremden, dass der Auftrag zum Bau der neuen Orgel in die Evangelische Stadtkirche an eine Firma in Österreich vergeben wurde. Gab es denn in unserer Region oder zumindest in Deutschland niemanden, der diese Aufgabe genau so gut hätte lösen können? Oder war die österreichische Firma Rieger günstiger, was schon auf Grund der Entfernung kaum vorstellbar ist? Durch diese Entscheidung geht dem ohnehin arg gebeutelten deutschen Handwerk wieder ein Auftrag verloren, der hätte helfen können, Arbeitsplätze zu sichern.
Darüber hinaus wird die neue Orgel aus Spendengeldern finanziert. Wie verantwortungsorientiert ist es denn, dass dieses Geld in Deutschland nicht zu Kaufkraft und Steueraufkommen, auch und besonders zu keiner Kirchensteuer durch die daran arbeitenden Orgelbauer führt?Georg Abele, Aalen
© Gmünder Tagespost 16.05.2006 00:00
556 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.