Verpflichtung nur theoretisch

Gastkommentar Dekan Erich Haller, Freitag, 23. März
Dekan Erich Haller ist zuzustimmen, wenn er auf eine Fehlentwicklung hinweist, welche den verpflichtenden Charakter des Eigentums (Grundgesetz Artikel 14) außer Acht lässt. Es ist aber reichlich theoretisch, von einer Verpflichtung zu sprechen, die von einem Konto, Aktienbesitz oder sonstigem Vermögen ausgeht. Die Studiengebühren, die jetzt von Studenten kassiert werden, auch von dringend gebrauchten angehenden Ingenieuren, hat dieser Grundgesetzartikel nicht aufhalten können, obwohl diese Gebühren nachweislich zum Abbruch von Studien bei denen führen, deren Eltern sie nicht bezahlen können. Lohndumping und fehlende Kinderbetreuungsplätze gelten als gottgegeben. Die Entwicklung hin zur Zwei-Klassen-Gesellschaft und die Ausdünnung der Mittelschicht sind zu weit fortgeschritten. Ein allgemeiner Aufruf hilft da nichts mehr. Nur eine Gesetzgebung, welche diesen Grundgesetzartikel stark macht, könnte dem entgegenwirken. Aber wer wird diese Gesetzgebung durchsetzen?Konrad von Streit, Schwäbisch Gmünd
© Gmünder Tagespost 10.04.2007 00:00
361 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.