"Rein menschliche Philosophie"

Zum Artikel „Tod ist kein Tabuthema“ vom 26. April:
Beim Lesen der Ausführungen von Professor Dr. Ottmar Fuchs blieb mir vor Staunen fast der Mund offen stehen.
Dem Urwald der selbstgeschmiedeten Religionen wurde von Herrn Fuchs eine neue Variante hinzugefügt. Mit christlichem Glauben, der sich an der Bibel als alleinigem Maßstab orientiert, hat dies jedenfalls nichts zu tun. Es ist eine rein menschliche Philosophie.
Im Gegensatz zu den Behauptungen von Herrn Fuchs berichtet die Bibel an keiner Stelle etwas von einer Schleuse, in der man die Urfrage stellen kann und schon gar nicht, dass derjenige der sich in dieses Gericht begibt, gerettet wird.
Der Apostel Petrus beschreibt in Apostelgeschichte 4, Vers 12 die biblische Wahrheit. Sie lautet: „Es ist in keinem anderen Heil und auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir errettet werden können“! Es handelt sich hier um den Namen Jesus. Allein die Hinwendung zu ihm entscheidet über Gerettet- oder Nichtgerettetsein! Von einem läuternden Fegefeuer wird in der Bibel ebenfalls nichts erwähnt.
Waltraud Gail, Aalen
© Gmünder Tagespost 03.05.2007 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.