„Nicht erpressen lassen“

Zum Artikel „Sehr sprachlos und enttäuscht“:
Der Gemeinderat sah es bislang als sinnvoll an, auf dem ehemaligen Orion-Areal einen „größeren“ Lebensmittelmarkt von mehr als 1000 Quadratmeter einzurichten. Hierzu liegt ein Beschluss des Gemeinderates vor.
Nun hat man mit der Firma „HochTief“ einen privaten Investor gewonnen, dessen Interessen naturgemäß ausschließlich in der gewinnbringenden Vermarktung des Projektes liegen, weniger in der Innenstadt nahen Versorgung der Bevölkerung mit günstigen Lebensmitteln.
Ob ein Herr Berndt seine Emotionen im Griff hat oder nicht („sehr sprachlos und enttäuscht“) kann uns Bürgerinnen und Bürgern eigentlich sehr egal sein.
Anders seine aggressive Bemerkung: „Der freie Markt trifft nun mal die Entscheidung. Vom Gemeinderat jedenfalls kann sie nicht erzwungen werden.“ – Wer stellt in einer Demokratie eigentlich die Regeln auf? Der freie Markt etwa?
Das Projekt sollte unter Federführungvon städtischen Trägern durchgeführt werden.
Der Gemeinderat darf sich nicht von privaten Investoren erpressen lassen.
Annegret Barh, Aalen
© Gmünder Tagespost 01.12.2007 00:00
750 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.