„Toll - immer noch weniger Polizei!“

Zu Nachrichten, dass die Zahl der Polizeibeamten verringert wird:
Die Bevölkerung wächst stets, die Gewalttaten, die Kriminalität auch, das bleibt wohl niemandem verborgen. Die Damen oder Herren Politiker der Landesregierung, die dermaßen unverantwortliche Entscheidungen treffen, sind sicher nur mit dem Auto und mit mehrfachem Personenschutz unterwegs, von der Wohnung bis Zielort und zurück.
Diese Persönlichkeiten sollten einmal bei Dunkelheit alleine auf einem unserer Bahnhöfe stehen und auf den Zug warten, sie sollten ohne ihre beschützenden Begleiter von der Arbeit, vom Einkauf und dergleichen bei Dunkelheit zu Fuß unterwegs sein, sie sollten ohne ihre Bodyguards zu abendlichen Veranstaltungen gehen müssen – dann würden diese Personen schnell begreifen, dass wir viel mehr Polizisten benötigen und nicht weniger.
Weniger Polizei bedeutet für die Straftäter noch mehr Freiheit, um ihre Schandtaten auszuleben, die Bevölkerung noch unsicherer zu machen. Wenn vom Sparen die Rede ist, dann ist dies, die Polizisten zu reduzieren, absolut an der falschen Stelle. „Stuttgart 21“ zu streichen wäre ein guter Vorschlag, denn heute schon tummeln sich im Stuttgarter Bahnhof, sowie im S-Bahnhof Gestalten, die bei einem noch viel größeren Bauwerk eine noch größere Gefahr für die Bevölkerung, Reisende usw. wären.
Nach Fertigstellung dieses Projekts wird dann wohl überhaupt kein Geld mehr für die Polizei da sein und man kann diese Berufsgruppe „die Polizei dein Freund und Helfer, zum Schutze der Bevölkerung“ fast wegsparen, fast, denn für Politiker wird noch ein Teil gebraucht. Nur weiter so. Irmgard Sünder, Aalen
© Gmünder Tagespost 31.01.2008 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.