Wer haftet, wenn?

Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung in Neresheim:
Derzeit wird die Straßenbeleuchtung in Neresheim und den Teilorten von 1 bis 4 Uhr abgeschaltet. Es ergibt sich dadurch eine Kosteneinsparung von etwa 20 000 Euro. Bei einem Haushaltsvolumen von rund 20 Millionen Euro entspricht dieser Betrag gerade einmal eine Promille. Bei einer Einwohnerzahl von 8163 sind dies umgelegt ungefähr 2,50 Euro pro Kopf und Jahr. Sollte nun während der Nachtabschaltung etwas passieren, so stellt sich natürlich als weiteres die Frage der Haftung. Kann hier die Stadt Neresheim belangt werden? In diesem Sinne begrüße ich die erneute Diskussion über die Nachtabschaltung, angeregt von der SPD-Fraktion. Norbert F. Minder,
Neresheim-Elchingen
© Gmünder Tagespost 06.02.2009 03:05
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.