Zwei Fragen zur Kreis- und Stadtpolitik

Zur Besetzung Unfall-Chirurgie am Ostalb-Klinikum: Obwohl schon bei der Vorauswahl die Qualifikation als Durchgangsarzt bei Dr. Körber nicht vorhanden war, wurde dieser trotzdem dem Gremium vorgeschlagen und gewählt. Durch das Auswahlverfahren und die Zeitungsannoncen und durch Besuche bei den Bewerben sind Kosten angefallen, die jetzt (man steht bei Null) nochmals entstehen. Wurden dem Kreistag und dem zuständigen Betriebsausschuss etwa falsche Empfehlungen gegeben? Wer kommt jetzt für den Schaden auf?
Zum Stadthallenrestaurant: Das geschlossene Stadthallenrestaurant ist eine Blamage für die Stadt Aalen. Schon die Namensgebung Tazero („Null“) war ein Flop. Betriebswirtschaftliche Chaoten können nie ein Restaurant dieser Größenordnung führen. Was hat der Dehoga-Berater gefragt und geprüft? Wer kommt jetzt für den finanziellen Schaden auf? Warum wird der Gemeinderat nicht mit diesem finanziellen Desaster konfrontiert? Auf jeden Fall waren Umbau, Beratung und Investition in eine neue Edelstahlküche für die Katz! Was kommt jetzt?
Ansgar Kaufmann, Aalen
© Gmünder Tagespost 01.09.2009 03:05
729 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.