Tunnel-Rettungstüre immer verschlossen

Sicherheitsbedenken beim Tunnel der bahnparallelen Trasse in Wasseralfingen:
Nach den Bränden in Tunneln in Europa, auch einer Ski-Zirkus-Auffahrt, habe ich oben bezeichneten Straßenabschnitt angesehen und seine Gefährlichkeit erkannt. Ohne auf Einzelheiten einzugehen, habe ich mir gesagt, dass auch hier ein furchtbarer Brand nicht ausgeschlossen werden kann. An den oben offenen Stellen, sagte ich mir, wäre es mir allein wahrscheinlich möglich, hinauszusteigen, nicht aber meiner Frau. Es betrifft diese Gefahr also alle Verkehrsteilnehmer, die diese eventuell fatale Gasse benutzen. Deshalb bin ich in die Bucht des offenen Teiles gefahren und habe mich nach Rettungsmöglichkeiten umgesehen. Ja, zwei Türen; auf jeder Seite eine. Aber die nördliche ist immer verschlossen. Im Brandfall würden dort die Leute auf diese Türe gepresst, von hinten; vielleicht würden die vorne nicht mehr weg kommen und verbrennen. Die „gute“ Türe ist jetzt so unansehnlich, dass viele automatisch zur falschen Türe rennen, dort vergeblich drücken würden. Da ich dem Oberbürgermeister geschrieben habe, ohne dass die Gefahr der verschlossenen Rettungstüre beseitigt worden wäre, muss ich nun den fatalen Umstand der Öffentlichkeit anzeigen. Und ich muss heutige Verantwortliche bitten, dass die Missleitung im Brandfalle rasch beseitigt wird. Ich warte nicht auf den Brand.
Dr. rer. nat. G. R. Schwarz, Aalen
© Gmünder Tagespost 23.06.2011 16:48
1053 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.