Bedenkliche Entwicklung

Thema: Rentenkürzung
Heute stehen wir wieder an der Pforte der Unmoral. Ist es nicht bedenklich, wenn die ehemaligen Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkrieges in den gleichen Topf geworfen werden wie diejenigen, denen das harte Los russischer Kriegsgefangenschaft erspart geblieben ist? Ich habe vier Kinder und ein Enkelkind groß gezogen, die ich nach heutigem Steuerrecht nicht mehr nutzbringend geltend machen kann! Unser Staat braucht sich nicht zu wundern, wenn immer weniger Kinder das Licht der Welt erblicken!
Warum haben die Betuchten in unserem Lande nur ein Kind und nur in seltenen Fällen einmal zwei? Es gab eine Zeit, und sie liegt nicht fern, da wurde eine Familie mit vier, fünf oder sechs Kindern nicht als asozial eingestuft. Heute erleben wir den Umkehrprozess: Viele Kinder gereichen zur Schande.
Haben solche Menschen einmal in glückliche Kinderaugen geblickt? Heute schmälern viele Kinder den anvisierten Profit! Friedrich Wagner, Aalen
© Gmünder Tagespost 05.11.2003 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.