„Es gibt nichts Interessantes mehr“

Zur Seniorenbegegnbungsstätte Bürgerspital in Aalen:
Man sollte mal einen Vergleich anstellen: Welche Veranstaltungen, Kurse, Ausstellungen, Öffnungszeiten usw. gab es vor 15 Jahren, vor zehn Jahren, vor fünf Jahren und heute? Bei diesem Vergleich ließe sich schnell erkennen, wie sich Angebot und Qualität im Bürgerspital negativ verändert haben.
Damit ist meines Erachtens auch das Fehlen der Altersgruppe „55 +“ zu erklären, denn wo sind denn die Seniorenhochschule, der Internettreff, die Computer-Sprechstunde, die Bildbearbeitung und vieles mehr geblieben? Die regelmäßigen Mittwochs-Vorträge und die Bildungs-Ausflüge waren der Renner und werden noch heute von vielen vermisst.
Die jetzigen Angebote des Bürgerspitals gibt es seit eh und je, Neues und Interessantes gibt es nicht mehr. Diese Veränderungen begannen mit dem Weggang des ehemaligen Bürgerspital-Leiters.
Schon damals hätten die Verantwortlichen (u. a. OB Pfeifle) reagieren müssen. Ich bin sicher, dann gäbe es auch wieder mehr Besucher und Ehrenamtliche. Anita Schürle, Aalen
© Gmünder Tagespost 16.02.2012 20:08
1734 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.