Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Im Verfolgerduell empfängt Schwabsberg zuhause den TSV Niederstotzingen

Spielbeginn im Albderby auf 13.00 Uhr vorverlegt

Zum Abschluss der Vorrunde der 1. Kegler-Bundesliga der Männer geht es in Schwabsberg noch einmal richtig hoch her. Nach knapp fünfjähriger Pause steht am Samstag wieder einmal ein „Albderby“ gegen den TSV Niederstotzingen auf dem Spielplan.
Schwabsberg will die Partie nutzen, um den bestehenden Aufwärtstrend zu bestätigen und um weiteres Selbstvertrauen für das schwere Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Amberg zu tanken. Für den starken Verfolger Niederstotzingen, der seit Beginn der Spielzeit der 1. Liga angehört, hat die Partie richtungweisenden Charakter, will man weiter auf Tuchfühlung mit den führenden Mannschaften bleiben.
Aufgrund einer Spielverlegung findet die Begegnung bereits ab 13.00 Uhr statt.

Schwabsbergs Teamchef Rudolf Maier: „Auch wenn am vergangenen Wochenende noch nicht alles so ganz rund gelaufen ist, so hat das Spiel in Lorsch doch gezeigt, dass wir die Talsohle durchschritten haben und dass leistungsmäßig ein erkennbarer Aufwärtstrend vorhanden ist. Den Schwung wollen wir ins Albderby mitnehmen, um mit einer ordentlichen Leistung zwei Punkte einzufahren. Im Hinblick auf das schwere Spiel kommende Woche in Amberg wäre das außerordentlich wichtig. Das Heimspiel gegen Niederstotzingen ist eine gute Gelegenheit noch einmal eine ordentliche Portion Selbstvertrauen zu tanken und das können wir in der aktuellen Situation ganz gut gebrauchen“, so Maier weiter.

Legt man die Papierform zugrunde, dann sind Schwabsbergs Kegler im letzten Spiel der Hinrunde, zuhause gegen den Aufsteiger TSV Niederstotzingen der klare Favorit. Da ändert auch der Umstand nichts, dass die Mannschaft um Bernd Mauterer bereits einige überraschende Ergebnisse zustande gebracht hat. Mit 10 : 10 Punkten, auf Rang sechs der Tabelle, gleich unmittelbar im Anschluss an die drei punktgleichen Mannschaften aus Schwabsberg, Amberg und Lorsch, ist der forsche Aufsteiger auf Tuchfühlung mit den führenden Teams. Gleichzeitig haben sich die Älbler bereits ein schönes Polster zu den hinteren Rängen verschafft.
Im direkten Duell mit dem Verfolger steht Schwabsberg angesichts der ausgegebenen Saisonziele im letzten Heimspiel des Jahres unter Siegzwang. Im Dreikampf um Platz drei, der seit dem vergangenen Wochenende erst so richtig in Gang gekommen ist, kann sich das Maier-Team gegenüber den punktgleichen Mannschaften aus Amberg und Lorsch, keinen Ausrutscher erlauben. Nachdem die beiden anderen Teams am Wochenende lösbare Aufgaben haben käme bereits ein Punktverlust praktisch einer Niederlage gleich. Zumindest aber würde man wertvollen Boden auf die Mitkonkurrenten einbüßen.
Da Derbys immer ihren ganz eigenen Charakter haben wäre es fatal, die Älbler auch nur ansatzweise zu unterschätzen. Deren bisherige Leistungen sprechen da nicht
nur eine beredte Sprache sondern lassen geradezu aufhorchen. Der eine oder andere im Schwabsberger Team wird sich gewiss auch noch an das Aufstiegsjahr erinnern. Damals kam man zuhause am letzten Spieltag gegen gerade diesen Gegner bös unter die Räder.
Dass sich mit Alexander Stephan ein ehemaliger TSV’ler zu einem absoluten Leistungsträger der Schwabsberger Mannschaft gemausert hat, gibt der Begegnung zusätzlich noch einen besonderen Reiz.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufgebote

KC Schwabsberg:
Reiner Buschow, Andreas Eberhardt, Sven Frenzel, Olaf Koberwitz, Fabian Seitz, Alexander Stephan, Thomas Schweier.

TSV Niederstotzingen:
Frank Lorenz, Gernot Ulrich, Arnold Zapf, Bernd Mauterer, Ralf Lorenz, Wolfgang Wehling und Thomas Schmid.

 

Blickpunkt Bundesliga – 11. Spieltag

Sa. 08.12.2012 12:30 Uhr ESV Ravensburg - Fortuna AF Hirschau
13:00 Uhr SKV Rot Weiß Zerbst 1999 - SKC Victoria Bamberg
13:00 Uhr KC Schwabsberg - TSV Niederstotzingen
13:00 Uhr SKC Blau Weiß Peiting - ESV Schweinfurt
12:00 Uhr SKC Nibelungen Lorsch - SKC Bavaria Karlstadt
12:30 Uhr SKK FEB Amberg - 1. SKK Viktoria 1921 Fürth

1 SKV Rot Weiß Zerbst 1999 10 75,0 : 5,0 20 : 0
2 SKC Victoria Bamberg 10 62,5 : 17,5 19 : 1
3 KC Schwabsberg 10 50,0 : 30,0 13 : 7
4 SKK FEB Amberg 10 48,0 : 32,0 13 : 7
5 SKC Nibelungen Lorsch 10 46,5 : 33,5 13 : 7
6 TSV Niederstotzingen 10 37,0 : 43,0 10 : 10
7 ESV Schweinfurt 10 35,0 : 45,0 10 : 10
8 SKC Blau Weiß Peiting 10 34,0 : 46,0 6 : 14
9 1. SKK Viktoria Fürth 10 32,0 : 48,0 6 : 14
10 SKC Bavaria Karlstadt 10 23,0 : 57,0 4 : 16
11 Fortuna AF Hirschau 10 22,0 : 58,0 4 : 16
12 ESV Ravensburg 10 15,0 : 65,0 2 : 18


© KC Schwabsberg 1953 e.V. 06.12.2012 15:17
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.