Yannick Kraus und Nico Weingart mit starken Leistungen bei den Deutschen A-Jugendmeisterschaften (Greco) in Völklingen | Yannick verpasst das Podest nur um Haaresbreite

  • v.l.n.r: Nico Weingart | Yannick Kraus | WRV- und Heimtrainer Mijo Prigorec

Das saarländische Völklingen war der diesjährige Austragungsort der Deutschen A-Jugendmeisterschaften (Greco), welche vom 22.02. – 24.02.2013 vom KSV Fürstenhausen ausgetragen worden sind. Vom Württembergischen Ringerverband wurden in der Gewichtsklasse bis 54 kg mit Yannick Kraus und Nico Weingart gleich 2 Nachwuchsathleten der KG Dewangen/Fachsenfeld für diese Meisterschaften nominiert. Beide KG-ler warteten mit sehr starken Leistungen auf, die 54-kg-Klasse war qualitativ eine der stärksten Kategorien. Von einer Medaille durfte nicht unbedingt ausgegangen werden, umso erstaunlicher, dass sich beide Athleten im 21 Teilnehmer starken Feld unter den besten 10 platzieren konnten und Yannick im Kampf um Platz 3 sogar nur ganz knapp unterlegen war. Die harte Vorbereitung hatte sich also erneut ausgezahlt. Dadurch, dass Yannick nächstes Jahr nochmals bei der A-Jugend starten und Nico als Newcomer in dieser Altersklasse sogar noch 2x angreifen kann, stimmen diese Ergebnisse umso zuversichtlicher für die nächsten Jahre.

Yannick startete mit einem Kampf gegen Titelmitfavorit Andrej Kurockin (KSC Niedernberg/Hessen) in die Meisterschaft. Was nur wenige zu glauben hofften: Yannick machte einen Riesenkampf, verlor die erste Runde nur knapp mit 2:3, gewann die 2. Runde mit 6:0 vorzeitig und musste sich in der 3. Runde nur knapp mit 0:2 geschlagen geben. Schade um diese Chance, denn Kurockin zog später in das Finale ein und wurde Deutscher Vizemeister. Nico hatte es in Runde 1 mit dem Sachsenmeister Tony Peprny (RV Lugau/Erzgebirge) zu tun, gegen den er sich in 2 Runden knapp, aber verdient nach Punkten durchsetzen konnte (1:0 | 1:0). In der 2. Runde bekam Yannick mit Josef Giehl (TSV Burgebrach/Bayern) einen Gegner vorgesetzt, der sich ebenfalls nach 2 Runden mit 1:0 und 7:0 geschlagen geben musste. Nico hatte beim technischen Überlegenheitssieg gegen Timo Friedhoff (KSV Kirchlinde/Nordrhein-Westfalen) ebenso wenig Mühe, in Runde 3 einzuziehen (6:0 | 7:0). In der drauffolgenden Kampfrunde wartete auf Yannick mit seinem Württemberger Teamkameraden Dara Nisi (KVA Remseck) ein altbekannter Gegner, gegen den er schon mehrfach angetreten ist. Auch diesmal die erwartet harte Auseinandersetzung, die der KG-ler knapp nach 3 Runden für sich entscheiden konnte (0:2 | 1:0 | 5:3). Nico hatte ein Freilos, musste also in dieser Runde nicht kämpfen. In Runde 4 bekam Yannick es dann mit Elias Stürmer (RV Thalheim/Sachsen) zu tun, gegen den er sich ebenso in 2 Runden nach Punkten durchsetzen konnte (1:0 | 6:0). Nico bekam in dieser Runde den Topfavorit Witali Lazovski (KSV Ketsch/Nordbaden) vorgesetzt. Von vornherein war klar, dass hier vermutlich wenig zu holen ist. Die erste Runde konnte er noch halbwegs ausgeglichen gestalten, während sich in Runde 2 die alters- und körperlichen Vorteile Lazovskis doch deutlich durchsetzten (1:3 | 0:7). Der Ketscher wurde später Deutscher Meister in dieser Gewichtsklasse. In Runde 5 ging es für Yannick gegen Dorian Becker (SV Triberg/Südbaden) nun um den Einzug in das kleine Finale. Entsprechend knapp auch der Kampfverlauf, in dem sich Yannick in Runde 3 durch einen Schultersieg durchsetzen konnte (0:2 | 4:4 | SS). Damit war der Kampf um Platz 3 für Yannick erreicht – eine ganz starke Leistung des KG-lers. Nico musste in Runde 5 gegen den Deutschen B-Jugendmeister Andrej Ginc (SAV Torgelow/Mecklenburg-Vorpommern) antreten, also genau gegen seinen Widersacher vom letzten Jahr, gegen den er im Poolfinale knapp unterlegen war. Auch diesmal konnte sich der KG-ler leider nicht durchsetzen und verlor in 2 Runden (0:1 | 0:7). Damit war Platz 7 in dem 21-köpfigen Teilnehmerfeld erreicht. Am Sonntag musste Yannick gegen Nico’s letzten Poolgegner Andrej Ginc im Kampf um die Bronzemedaille antreten. Auch dieser Fight war hart umkämpft, Ginc konnte sich zwar die erste Runde sichern, Yannick aber in Runde 2 ausgleichen. In der 3. Runde konnte Yannick dann mit 3:0-Punkten in Führung gehen und wollte anschließend die Entscheidung herbeiführen. Ginc konterte jedoch clever und sicherte sich mit 7:3-Punkte diese Runde und damit die Bronzemedaille (0:1 | 3:2 | 3:7). Wenn man berücksichtigt, dass beide Athleten nochmals in der A-Jugend starten können (Yannick 1x bzw. Nico 2x), lässt dies für die Zukunft noch einiges erwarten. Erfahrungsgemäß setzen sich in dieser Altersklasse überwiegend die jeweils älteren Jahrgänge durch.

© Gmünder Tagespost 27.02.2013 18:18
4936 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.