Hier schreibt der Musikverein Fachsenfeld 1956

Jahreshauptversammlung des Musikvereins Fachsenfeld Dirigent fordert konstanten Probenbesuch

AALEN-FACHSENFELD Im eigenen Musikerheim eröffnete das Hauptorchester unter der Leitung von Chris Wegel mit dem traditionellen Marsch „Laridah“ die Jahreshauptversammlung. Vorstand Karl Rückle begrüßte neben den Vertretern der örtlichen Vereine, Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch, alle Musiker, Mitglieder des Musikvereins und ganz besonders den Ehrenvorstand Engelbert Brenner. Bei der anschließenden Totenehrung gedachte man der verstorbenen Mitglieder des Musikvereins. In seinem Bericht erinnerte der Vorsitzende Karl Rückle an viele Termine, Veranstaltungen und Auftritte des Vereins. Besonders erwähnte er das jährliche Frühjahrskonzert in der Wöllwarthalle, an zahlreiche musikalische Umrahmungen von Festen und Veranstaltungen, sowie an den unvergesslichen Besuch in der Schweiz, bei der Neuuniformierung der Brass Band Musikgesellschaft Egolzwil. Leider wurde das Musizieren bei den „Wasseralfinger Tagen“ wegen eines Sturms abgebrochen. Ein weiterer Höhepunkt im Vereinsjahr „Musik mit Esprit“ musste bedauerlicherweise aufgrund des schlechten Wetters ganz abgesagt werden. Er bedankte sich bei allen für die tatkräftige Unterstützung bei allen Aktivitäten, besonders beim Bewirtschaftungsteam Monika Kreer, Wolfgang Geiger, Matthias Luy, Sandra Holl, Dagmar Modes und Uli Köble für die übergangsweise Abwicklung der Veranstaltungen im Musikerheim. Ein Dankeschön galt auch der Fam. Beiswenger für die Übernahme der Bewirtschaftung des Musikerheims. Schriftführerin Sabine Löffler fasste das vergangene Jahr nochmals in Zahlen und berichtete einen derzeitigen Mitgliederstand von 468 Mitgliedern. Im Hauptorchester sind derzeit 44 aktive Musiker, im Jugendorchester sind es 34 Kinder und Jugendliche. Im Jugendvororchester „Primusicus“ 28 Kinder unter der Führung von Kilian Baur. In der Bläserklasse, eine Kooperation mit der Schule betreut Chris Wegel 13 Kinder. Beginnend bei den Kleinsten mit der musikalischen Früherziehung über die Blockflötenkinder bis hin zu den Blasinstrumenten im Einzelunterricht sind über 120 Kinder in Ausbildung. Trotz Finanzkrisen und immer schwierigeren Geldmarkt Verhältnissen berichtete Kassierer Olaf Stelzer von einer soliden Kassenlage des Vereins. Er brachte aber zum Ausdruck, dass die richtigen Weichenstellungen für die derzeit rückläufige Entwicklung der Einnahmen getätigt werden müssen. Die beiden Kassenprüfer Josef Leis und Georg Köble bestätigten eine perfekte Kassenführung und beantragten die anschließend einstimmige Entlastung des Kassierers. Stellvertretend für Jugendleiter Matthias Luy verlas Julian Stelzer den Bericht der Jugend. Er hob besonders das gemeinsame Jugendkonzert mit dem Musikverein Dalkingen hervor und berichtete von zahlreichen Aktivitäten der Jugend. In seiner Vorausschau erwähnte er die Renovierung des Jugendraumes und einer geplanten Jugendfreizeit bei Nürnberg. Er bedankte sich besonders bei Kilian Baur, dem Dirigenten des Jugendvororchesters und bei den 13 aktiven im Jugendausschuss. Ehrenvorstand Engelbert Brenner übernahm gerne die Aufgabe zur Entlastung der Vorstandschaft. Er lobte das Engagement der gesamten Vorstandschaft, die einstimmig durch die Versammlung entlastet wurde. Dirigent Chris Wegel berichtete von den musikalischen Auftritten und bescheinigte seinem Orchester wieder eine erfreuliche Leistungssteigerung. Bei den 45 Proben hatten das Schlagzeug die Saxophone und die Oboe einen lobenswerten Probenbesuch von über 80%. Dies sollte das Ziel für alle Register sein, so seine Aufforderung. Anschließend wurden die Musiker mit den meisten Probenbesuchen mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht. Für die erfolgreiche Teilnahme an den D-Lehrgängen konnte er neun Jungmusiker für den D1 und drei Musiker für den D2 Lehrgang ehren. Zur Wahl standen der 2. Vorsitzende Harald Grimminger, die aktiven und passiven Ausschussvertreter und die beiden Kassenprüfer. Neu hinzu kam Harry Morcinietz für Klaus Angstenberger. Alle wurden einstimmig im Amt bestätigt. Mit einem Blumenstrauß und einer Urkunde konnte Karl Rückle Marianne Wagner und Heinz Bruckmaier für 50 Jahre Treue ehren. Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch bedankte sich im Namen der Ortsverwaltung Fachsenfeld und sprach von positiv fordernder und auch fördernder Arbeit des Musikvereins für die Jugend. Johannes Schmid bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit im Namen der Gartenfreunde. Helmut Koch überbrachte die Grußworte des Gesangvereins Liederkranz und bedankte sich für die unkomplizierte Zusammenarbeit.

© Musikverein Fachsenfeld 1956 27.02.2013 18:21
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.