Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Trübe Aussichten für Schwabsbergs Kegler?

  • LB (priv.-svF): Noch täuscht die Ruhe, aber man darf durchaus schon gespannt sein, ob es Schwabsbergs Keglern im Heimspiel gegen den Deutschen Meister SKV RW Zerbst erneut gelingt, diesen an den Rand einer Niederlage zu bringen.

Topspiel gegen Meister und Tabellenführer SKV Rot Weiß Zerbst


Am kommenden Samstag, wenn im Schwabsberger Kegelcenter im Spitzenspiel der 1. Kegler-Bundesliga der KC Schwabsberg und der amtierende Deutsche Meister und aktuelle Tabellenführer SKV Rot Weiß Zerbst aufeinander treffen, stehen die Gastgeber vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Trübe Aussichten für Schwabsbergs Kegler angesichts des scheinbar übermächtigen Gegners? Könnte man meinen. Die Schwabsberger Devise für diese Begegnung allerdings heißt: Nerven bewahren und durch.
Auf der Ostalb ist man sich sehr wohl bewusst, dass man dem Abonnementmeister aus dem Osten derzeit wohl kaum Paroli bieten kann. Zerbst ist nach dem Sieg beim unmittelbaren Mitkonkurrenten in Bamberg spürbar im Aufwind, während die Ostwürttemberger, in der Rückrunde, limitiert durch verletzungsbedingte Ausfälle, noch ihre Idealformation suchen. Da heißt die Devise: Schadensbegrenzung betreiben und eine gehörige Selbstvertrauen für die anstehenden, entscheidenden Partien sammeln.

Schwabsbergs Teamchef Rudolf Maier zur Spitzenbegegnung „Wir sind derzeit noch voll im Plan, selbst wenn wir gegen die derzeit im Aufwind befindlichen Sachsen-Anhaltiner den kürzeren ziehen sollten. Unsere Pflichtspiele kommen danach, gegen Ravensburg, Peiting und zuhause gegen Lorsch. Da müssen wir die Punkte einfahren. Gegen Zerbst“, so Maier, „müssen wir schauen, dass wir uns einigermaßen aus der Affäre ziehen. Wenn uns das gelingen sollte, ist mir vor dem Restprogramm, das noch auf uns wartet absolut nicht bange“.

Für Schwabsberg, das gegen Zerbst in der Vergangenheit noch nie punkten konnte, kommt dieses Match keineswegs zur Unzeit. Bietet dieses Duell doch die Chance, sich mit einer der besten Clubmannschaften weltweit zu messen. Eine Mannschaft, gegen die man völlig frei aufspielen kann, weil man nichts zu verlieren hat. Im Grunde genommen eigentlich nur gewinnen kann, denn bei einem unverhofften Erfolg winkt ein hoher Preis.
Beim letzten Aufeinandertreffen hatten die Rainauer den mehrfachen Deutschen Meister, Championsleague- und Weltpokalgewinner bereits am Rande einer Niederlage. Da kamen die Rot Weißen auf der Ostalb gerade noch einmal so mit einem blauen Auge davon, weil Ausnahmeathlet Tommy Schneider nach einer furiosen Schlussoffensive seinem Team noch zu einem hauchdünnen 3 : 5 Erfolg (3628 : 3630 Kegel) verholfen hat.
Nachdem die Meisterschaft bislang keineswegs entschieden ist, wird Zerbst angesichts dieser Erfahrungen gegen Schwabsberg wohl kaum ein Risiko eingehen und seine erste Garnitur aufbieten.
Schwabsberg dagegen will seinerseits mit einer ordentlichen Heimleistung sicherlich noch einmal einen kräftigen Schluck Selbstvertrauen zu tanken, um für die letzten, außerordentlich wichtigen Begegnungen gerüstet zu sein.

Ein Event, das angesichts der Rahmenbedingungen insbesondere aber der individuellen Klasse der Akteure wegen, die es zu sehen gibt, ein Kegelhighlight mit höchstem Unterhaltungswert verspricht.

Das voraussichtliche Mannschaftsaufgebot:

Reiner Buschow, Timo Hehl, Olaf Koberwitz, Thomas Schweier, Fabian Seitz, Alexander Stephan, Christian Winter.


Blickpunkt Bundesliga – 19. Spieltag

Sa. 02.03.2013 13:00 Uhr SKC Bavaria Karlstadt - ESV Ravensburg
14:00 Uhr 1. SKK Viktoria 1921 Fürth - ESV Schweinfurt
12:30 Uhr SKK FEB Amberg - TSV Niederstotzingen
12:00 Uhr SKC Nibelungen Lorsch - SKC Victoria Bamberg
13:00 Uhr SKC Blau Weiß Peiting - Fortuna AF Hirschau
14:00 Uhr KC Schwabsberg - SKV Rot Weiß Zerbst 1999

1 SKV Rot Weiß Zerbst 1999 18 126,0 : 18,0 34 : 2
2 SKC Victoria Bamberg 18 111,5 : 32,5 33 : 3
3 SKC Nibelungen Lorsch 18 88,5 : 55,5 27 : 9
4 KC Schwabsberg 18 90,5 : 53,5 25 : 11
5 SKK FEB Amberg 18 84,5 : 59,5 22 : 14
6 TSV Niederstotzingen 18 58,5 : 85,5 16 : 20
7 1. SKK Viktoria Fürth 18 66,5 : 77,5 15 : 21
8 ESV Schweinfurt 18 60,0 : 84,0 15 : 21
9 SKC Blau Weiß Peiting 18 67,0 : 77,0 13 : 23
10 SKC Bavaria Karlstadt 18 42,0 : 102,0 6 : 30
11 Fortuna AF Hirschau 18 40,0 : 104,0 6 : 30
12 ESV Ravensburg 18 29,0 : 115,0 4 : 32


© KC Schwabsberg 1953 e.V. 28.02.2013 14:06
3329 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.