Sachpolitik möglich?

Zum Artikel „Herbert Brenner auf den Barrikaden“:
Herbert Brenner soll endlich die Energiewende akzeptieren. Nun nachträglich eine namentliche Abstimmung zu beantragen kann ja nur für Rachezwecke dienen. Ich halte dies doch für sehr bedenklich.
Man sollte in Aalen gute Sachpolitik machen, ob dies mit Herbert Brenner überhaupt möglich ist, wage ich zu bezweifeln. Und dass gegen Herbert Brenner ein Strafverfahren wegen Beleidigung anhängig war will ich nicht überbewerten, aber wer lässt sich schon gerne beleidigen?
Der Gedanke, wer ein Windrad bekommt, sollte zweitrangig sein, es geht um die gute Sache.
Der Trick mit den 1100 Meter Abstand, damit ein Freund später eher Pachteinnahmen wegen Windkrafträdern erzielen könnte, wird der guten Sache doch nicht gerecht, und wäre dann Vetterleswirtschaft.
Klara Högg, Aalen-Wasseralfingen
© Gmünder Tagespost 25.04.2013 19:52
1006 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.