Nur ein Minister . . .

Zum Artikel „Friedrich geht“ vom 15. Februar:
Na und? Dann kommt eben eine andere oder ein anderer Minister und später die übernächste oder der übernächste. An das haben wir uns Bürger doch schon lange gewöhnt. Kaum weg und schnell vergessen. So ist eben unsere heutige Zeit, wertelos und kalt – eben eine Ellenbogengesellschaft.
Niemand soll sich zu wichtig nehmen. Übrigens, in Italien wird ständig eine neue Regierung gewählt und bald vielleicht auch in Deutschland?
Tibor Ozsvald,
Aalen-Wasseralfingen
© Gmünder Tagespost 18.02.2014 16:15
1966 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.