Gute Plazierung beim Trollingermarathon in Heilbronn.

Der Marathon erfahrene Marcel Früh wählte zu seinem zum Saisoneinstand den Trollingermarathon. Bei gutem Laufwetter mit kleinen Schauern kamen nicht nur die 6.600 Teilnehmer an die Strecke des kombinierten Stadt- und Landschaftslaufes durch Deutschlands Rotweinregion Nr. 1 von Heilbronn durch die Weinlandschaften an Schozach, Neckar und Zaber nach Brackenheim-Neipperg und zurück. Auch Zehntausende Zuschauer entlang der Strecke ließen es sich nicht nehmen die Läuferinnen und Läufer perfekt zu ermutigen. Egal ob mit Anfeuerungsrufen oder mit zahlreichen Plakaten. Die KM-Schilder waren wieder mit Aufmunterungssprüchen wie bspw. „Laufen macht Spaß“, „Immer schön locker bleiben“ und „Keine Gnade für die Wade“ besonders gestaltet. Auch haben es sich rund 15 Musikgruppen entlang der Strecke nicht nehmen lassen, die Teilnehmer durch ihre Musik zu motivieren. Von Guggen- bis hin zur Volksmusik war alles vertreten. Das der „Trolli“ kein leichter Marathon ist musste auch der Essinger erfahren. Die über 100 Höhenmeter forderte auf der Strecke ihren Tribut umso stärker ist seine Zeit von 3:15:27 Stunden auf dem 59. Gesamtplatz (9. Platz M30) zu bewerten.

© Gmünder Tagespost 24.05.2014 14:23
1780 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.