In Wege investieren

„Neue Wege auf der Gemarkung Böbingen! Es ist schön zu lesen und zu sehen wie in Böbingen immer mehr neue Wege entstehen, neue Wege zum Radfahren, Spazieren gehen. Angehörige mit dem Rollstuhl fahren immer auf der sicheren Seite, keine Autos, die knapp an einem vorbeifahren oder doch rasen! Es liest sich wunderbar, aber die Realität holt uns wieder ein, es wäre zu schön, um wahr zu sein, die Wege sind nur reine Schotterwege, keine geteerten Wege, eindeutig zu gefährlich für viele Radfahrer. Ich fahre der Gesundheit zugute, aber da sehe ich die Gesundheit in Gefahr. Für sportliche Fahrer bestimmt kein Problem, aber nicht für normale Radfahrer wie mich und viele andere. Warum geht es rund um Böbingen, dass geteerte Wege vorhanden sind oder erstellt werden, aber wenn man auf Gemarkung Böbingen kommt, sind nur noch Schotterwege vorhanden. Es geht auch nicht nur ums Radfahren, ich möchte nicht mit einem Rollstuhl diese Wege fahren müssen bzw. als Angehöriger einen Rollstuhl dort schieben müssen! Es wäre schön, wenn bei solchen Wegen mal etwas mehr investiert würde, zur Sicherheit eben und zum Wohle der Allgemeinheit.“
Karl-Josef Ostertag,
Böbingen
© Gmünder Tagespost 21.09.2014 21:24
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.