Hier schreiben die Minireporter

Im Willy-Brandt-Haus

  • Die Minireporter im Willy-Brandt-Haus

Über den Besuch in der SPD-Bundeszentrale in Berlin berichtet Minireporter Lukas Haag

Während unserer Berlin-Reise waren wir auch im Willy-Brandt-Haus. Das Willy-Brandt Haus ist ein Gebäude, das seit 1999 der Sitz des Parteivorstandes der SPD ist. Es befindet sich in Berlin-Kreuzberg an der Ecke Wilhelmsstraße/Stresemannstraße. Im Erdgeschoss, das auch Atrium genannt wird, wurden wir freundlich von Birgit Brüns, einer Mitarbeiterin der Abteilung Direkte Kommunikation, und deren Leiter, Achim Schreier, empfangen. Mit großem Engagement wurde uns vor allem die Architektur und Technik des Hauses erklärt.

Wenn man das Willy-Brandt Haus von außen oder von unten im Atrium anschaut, fällt einem auf, dass das Haus ziemlich viel Glas hat; deswegen wird es auch als "offenes Haus" bezeichnet. Uns wurden wer in welchem Stockwerk in welchem Raum arbeitet. In der 6. Etage befindet sich der große Präsidiumssaal. In der fünften Etage befindet sich das Büro des Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel. In der vierten und dritten Etage arbeiten die rund 280 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SPD-Bundeszentrale. Die beiden unteren Etagen sind vermietet.

Im Erdgeschoss befindet sich die Statue von Willy Brandt, nachdem auch das Haus benannt ist. Willy Brandt war ein deutscher Politiker, der von 1964 bis 1987 Parteivorsitzender der SPD war und von 1969 bis 1974 auch Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland war.

Nach der Führung hatten wir in einem der großen Konferenz- und Schulungsräume in der vierten Etage ein Interview mit dem stellvertredenden Pressesprecher der SPD, Julian Lange.

© Minireporter 19.10.2014 13:18
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.