Schneeräumung – eine Katastrophe!

Am Sonntagmorgen hat ein kommunales Räumfahrzeug den Bürgersteig-Anrainern – quasi als ein verspätetes Weihnachtsgeschenk – stundenlange, schwerste Sträflingsarbeit beschert. Der Bürgersteig der Wilhelm-Merz-Straße in Aalen wurde über die ganze Länge und Breite mit Schnee- und Eisbrocken zugepflastert. Das Kunststück hat der Fahrer des Räumfahrzeugs dadurch bewerkstelligt, dass er die Schneeräumschaufel direkt neben den Rinnstein platzierte, so dass die gesamten Eis- und Schneemassen der Straße auf dem Trottoir landeten. Der kommunale Fahrer hat indes gut lachen – für den miserablen Dienst, den er den Anwohnern geleistet hat, kassiert er noch Sonntagszulage. Die Stadt hat rechtzeitig zur Schnee-Saison in den lokalen Zeitungen darauf hingewiesen, dass jeder Bürger verpflichtet ist, bis 7 Uhr den Bürgersteig zu räumen. Ich frage mich, wie das zu schaffen ist, wenn unsere kommunalen Räumfahrzeuge mit großer Regelmäßigkeit die Bürgersteige mit Schnee- und Eisbrocken zuschütten. Vielleicht sollte sich das Ordnungsamt einmal um diese wenig bürgerfreundliche Praxis kümmern.
Hans-Gilg Naegele,
Aalen
© Gmünder Tagespost 29.12.2014 19:04
2617 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.