Gaildorfer Pferdemarkt: Das große Treffen im Limpurger Land

Traditionsfest mit viel Anziehungskraft

Vom 6. bis 9. Februar werden viele verschiedene Veranstaltungen angeboten. Der traditionelle Höhepunkt ist der Pferdemarktmontag mit der Pferdeprämierung, dem Krämermarkt und dem bunten Festzug durch die Stadt.
  • Er ist der Höhepunkt des Gaildorfer Pferdemarktes: Der große Festzug durch die Stadt. (Fotos: Archiv/kr)
Ein Erlebnis zu jedem Jahresbeginn bleibt das größte und älteste Traditionsfest des Limpurger Landes. Die fünfte Jahreszeit der Gaildorfer bietet ab Freitag, 6. Februar, ein abwechslungsreiches Programm rund ums Pferd. Die Kocherwiesen sind am Samstag, 7. Februar, Mittelpunkt für die Holzrücker, die Forstwirte und natürlich die Besitzer der Pferdegespanne mit ihren Kutschen. Der verkaufsoffene Sonntag wird zahlreiche Interessierte in die Innenstadt locken.Das abwechslungsreiche Programm und die unzähligen Besucher sind in den nächsten Tagen erneut der Beweis für das größte Volksfest im Limpurger Land.
Bereits am 1. Februar wurde im Alten Schloss die Kunstausstellung der Interessengemeinschaft Kunst mit Werken von Mitgliedern der IG Kunst eröffnet.
Landwirtschaftliche Geräte und Maschinen werden von Freitag, 6., bis Montag, 9. Februar, auf dem Hallengelände ausgestellt.
Die Pferdefreunde sind am Freitag, 6. Februar, um 20 Uhr vom Pferdezuchtverein Schwäbischer Wald zu einem interessanten Fachvortrag in den Kernersaal der Limpurghalle eingeladen. Dabei berichtet die Referentin Frau Prof. Dr. Konstanze Krüger, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen, zum Thema „Pferde – artgerecht in Gruppenhaltung“.
Das Fuhrmannstreffen beginnt am Samstag, 7. Februar, um 10 Uhr auf den Kocherwiesen. Zahlreiche Holzrücker werden mit ihren Pferden in einem Wettbewerb traditionelles Schleifen und Laden der Holzstämme präsentieren. Die Vorführungen des Pferdezuchtvereins Schwäbischer Wald und des Kreisforstamtes Schwäbisch Hall sind erneut einen Besuch wert.
Am Samstag bieten die Einzelhändler beim Einkauf ab 10 Uhr Mitfahrten in Pferdekutschen durch die Innenstadt an.
Freunde von Pferdegespannen können auf den Kocherwiesen ab 13 Uhr über 70 Gespanne vom Zwei- bis zum Vierspänner sehen. Neben Kaltblutpferden werden auch Warmblut- und Kleinpferde mit ihren Kutschen ihre Fahrkünste beweisen.
Neu wird bei diesem Pferdemarkt die Belebung der Körhalle sein. Dort gibt es von Samstag bis Montag für jeden etwas: einen Spieleparcours für Kinder, ein Weindorf, ein breites Catering-Angebot und viel Musik.
Der Sonntag, 8. Februar, beginnt um 11 Uhr in der Reithalle mit einer Pferdeschau. Das abwechslungsreiche Programm mit Hengstpräsentation wird bis ca. 16 Uhr andauern.
Beim Jazzfrühschoppen der Kulturschmiede ab 11.00 Uhr im Kernersaal der Limpurg-Halle mit „Curtis Salgado und Band“ werden Blues-Fans auf ihre Kosten kommen.
Zum verkaufsoffenen Sonntag laden die Gaildorfer Geschäfte von 13 bis 18 Uhr ein. Das Stadtmuseum im Alten Schloss ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
In der Limpurg-Halle können Sie ab 14 Uhr die Unterhaltungsmusik der Stadtkapelle Gaildorf bei Kaffee und Kuchen genießen.
Historisches Handwerk wird im Schlosshof am Sonntag und Montag geboten. Darstellung und Handel mit Historischem gibt es für alle interessierten Besucher gleichermaßen.
Ein Festzelt auf dem Marktplatz steht als „Ross-Stube“ bereit.
Der bedeutendste Tag des Volksfestes ist traditionell der Montag, 9. Februar. Zur Prämierung wurden ca. 100 Pferde gemeldet. Sie beginnt um 8.30 Uhr auf den Kocherwiesen neben der Kocherbrücke.
Beim großen Krämermarkt werden über 150 Marktkaufleute ihre Stände in der Innenstadt aufschlagen. Im Wurmbrandsaal des Alten Schlosses beginnt für geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik um 11 Uhr ein Empfang der Stadt.
In der städtischen Tiefgarage in der Schulstraße steigt ab 11.00 Uhr die Tiefgaragenparty der Dorfsportgemeinschaft Münster. Heiße Rhythmen bringen zur Mittagszeit Guggenmusik-Bands in die Innenstadt. Unter dem Beifall zahlreicher Besucher werden um 13.00 Uhr die Siegerpokale an die Pferdezüchter in der Kanzleistraße beim Kommentator-Wagen überreicht.
Seinen Höhepunkt erreicht der Pferdemarkt mit dem Festzug ab 14 Uhr durch die Innenstadt. Der Festzug beginnt in der Bahnhofstraße bei der Feuerwache. Rund 60 Gruppen bieten beim Festzug ein buntes Allerlei. Interessantes aus dem Limpurger Land und vielfältige Beiträge „rund ums Pferd“ stehen im Mittelpunkt.
© Gmünder Tagespost 04.02.2015 11:23
443 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.