Parkplätze schaffen und überwachen

Zum Thema Parken in Gmünd:
„Schaut man sich die Straßen und Gässchen in der Gmünder Innenstadt an, stellt man verschiedene Dinge fest: Anwohner mit Bewohnerparkausweis finden oft keinen Parkplatz, weil Fahrzeuge ohne Bewohnerparkausweis die Anwohnerparkplätze belegen. Das städtische Ordnungsamt scheint das nicht wirklich zu interessieren. Wildparken wird von der Stadt nur äußerst selten geahndet. Das Zuparken von Fußwegen, Hauseingängen, Briefkästen, Garagen, Spielstraßen, Wendekreisen (wie beispielsweise beim CityCenter) ist eine tägliche Qual für alle Anwohner, Fußgänger etc. Das Parken im absoluten Halteverbot scheint in der Innenstadt dabei sogar schon Tradition zu haben – und auch das interessiert die Ordnungshüter viel zu selten. In der Innenstadt wurden in den vergangenen Jahren – insbesondere im Sanierungsgebiet – diverse heruntergekommene Häuser komplett saniert – und sind nun entsprechend bewohnt. Statt in diesem Zusammenhang neue Anwohnerparkplätze zu schaffen, fallen Jahr für Jahr weitere weg. Merke: Mehr Bewohnerparkplätze sind das Eine – die Kontrolle, wer wo parkt, das Andere. Selbst 100 neue Anwohnerparkplätze würden das Problem nicht lösen, solange die Stadt dermaßen nachlässig kontrolliert. Regeln sind toll, wenn sie das Leben leichter machen. Wenn aber keiner über deren Einhaltung wacht, sind sie nur eines: für die Katz’!“
Heiko Buczinski, Schwäbisch Gmünd
© Gmünder Tagespost 04.02.2015 21:59
1614 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.