Das Jugendamt hat versagt

Zum Tod des kleinen Alessio:
Mit Entsetzen habe ich gelesen, dass die Politik kein Versagen des Jugendamtes beim Tod des Alessios sieht. Der Junge war mehrmals nach Schlägen des Stiefvaters im Krankenhaus. Die Ärzte haben unmissverständlich darauf hingewiesen, das Kind aus der Familie zu nehmen. Trotz dieser Tatsachen wurde das Kind in die Familie zurückgeschickt. Der Gipfel ist dann, das Kind über Tage mit dem Schläger alleine zu lassen. Ich nenne das unverantwortlich vom Jugendamt.
Der Stiefvater behauptet nun, dass das Kind die Treppe runter gestürzt sei. Jetzt muss man auf die Entscheidung der Justiz gespannt sein. Sicher wird eine zu milde Strafe raus kommen. Alessio kann sich nicht mehr wehren.
Das Jugendamt sollte in solchen Fällen das Kindeswohl im Vordergrund sehen. Nicht die verkorkste Familie.
Anton Abele, Aalen
© Gmünder Tagespost 10.02.2015 13:19
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.