Jubel für Deutschlands Skikönigin

Die zweifache Weltmeisterin Carina Vogt auf dem Gmünder Marktplatz grandios empfangen
Wie in Waldstetten tags zuvor, bereiteten auch die Gmünder am Samstag ihrer zweifachen Skisprung-Weltmeisterin Carina Vogt einen riesen Empfang. „Ich danke euch. Es ist mir eine große Ehre, dass ich hier sein darf“, rief die Olympiasiegerin von 2014 den rund 1000 begeisterten Fans auf dem Gmünder Marktplatz vom Rathausbalkon aus zu.
Werner Röhrich
Schwäbisch Gmünd. Schon lange bevor Deutschlands derzeitige Skikönigin auf dem Gmünder Marktplatz ankam, hatten sich viele Sportbegeisterte dort eingefunden. Sportbürgermeister Dr. Joachim Bläse stimmte sie auf einen Empfang der zweifachen Weltmeisterin ein, der dem anlässlich ihres Olympiasiegs vom Vorjahr in nichts nachstand.
Noch ehe Carina Vogt eintraf, nutzten der Vorsitzende des Gmünder Stadtverbandes Sport, Michael Svoboda, und der Vorsitzende des SC Degenfelds Frank Ziegler die Gelegenheit, um einmal mehr ihre Glückwünsche zu bekunden und den Hut zu ziehen vor der fantastischen Leistung, die Carina Vogt vor einer Woche bei der Ski-Weltmeisterschaft in Falun gelungen war. „Ich bin immer der, der am angespanntesten ist. Die Carina macht das ganz cool“, bekannte Bundestrainer Andreas Bauer, der ebenso wie Co-Trainer Christian Bruder nach Schwäbisch Gmünd gekommen war.
Die Doppelweltmeisterin bestätigte dies eine halbe Stunde später. „Ich konnte relativ locker die Sache angehen“, erzählte sie ihren aufmerksamen Zuhörern. Der Olympiasieg im Jahr zuvor habe ihr eher den Druck genommen als zusätzlichen aufgebürdet. „Damit habe ich schon alles erreicht, was man sich als Sportler wünschen kann.“ Dass sie abseits der Schanze nicht abhebt, sondern „bei allem Erfolg bodenständig geblieben ist“, das ehre sie besonders, betonte Oberbürgermeister Richard Arnold. „Carina, Du bist zu einem Vorbild geworden.“
„Der Ostalb-Traum geht weiter.“ Landrat Klaus Pavel nahm den Slogan eines Banners auf, das in der Menge auf dem Marktplatz hochgehalten wurde. Grußworte gab’s von Norbert Barthle, dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium ebenso wie vom Vizepräsidenten des Schwäbischen Skiverbandes, Günter Schempp. Und ehe sich Carina Vogt anschließend in das Goldene Buch der Stadt und das Silberne Sportbuch der Stadt eintrug, überreichte der Gmünder Polizeicehf Helmut Argauer der Polizeianwärterin – „von Kollege zu Kollege“ – einen Polizeibär als Maskottchen. Anschließend ging’s ans Autogramme schreiben. Auch diese Aufgabe meisterte Carina Vogt über eine Stunde lang geduldig. Weltmeisterlich.
Mehr von Carina Vogt gibt’s im Sport.

Weitere Fotos und ein Video finden Sie unter www.gmuender-tagespost.de
© Gmünder Tagespost 03.03.2015 19:06
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.