„Entwürdigend“

Zu einer Haitzinger-Karikatur:
Es geht hier nur oberflächlich darum wie man zum Auftreten und den Aussagen von Yanis Varoufakis steht. An der europäischen Krisenpolitik scheiden sich die Geister und leider sind nach Jahren des Diskurses über „Pleite-Griechen“ und „Gier-Griechen“ weder Versachlichung noch Analyse zu erwarten. Was ich bei der Karikatur „Er fordert Reparationszahlungen für unsere Betrügereien im trojanischen Krieg“ inkl. Bemühen des trojanischen Pferdes unerträglich finde, ist das in Relation setzen des deutschen Überfalls und der Besatzung Griechenlands im Zweiten Weltkrieg. Terror gegen die Zivilbevölkerung, die Ermordung des größten Teils der jüdischen Bevölkerung, die ökonomische Ausraubung des Landes. Die Überlebenden des SS-Massakers von Distomo beispielsweise (am 10. Juni 1944 ermordeten SS-Einheiten dort 218 Menschen) kämpfen bis heute, bald 70 Jahre nach Kriegsende um Entschädigung und auch um Anerkennung als NS-Opfer. Es ist das gute Recht von Herrn Haitzinger, einen Witz über Herrn Varoufakis zu machen. Sich dabei aber die Kontroverse um Reparationszahlungen zu Hilfe zu nehmen, inklusive Verulkung der griechischen zivilen Opfer der deutschen Besatzung, ist für Letztere zutiefst entwürdigend. Martin Maier, Schwäbisch Gmünd
© Gmünder Tagespost 23.03.2015 19:47
1516 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.