Lohnt sich sparen in Niedrigzins-Zeiten?

  • Foto: AlexanderStein @pixabay.de
So niedrig wie momentan waren die Zinsen für private Sparer schon lange nicht mehr. Zurecht fragen sich die Deutschen: Lohnt sich das Sparen bei so niedrigen Zinsen überhaupt?

Möglichkeiten stark begrenzt

Wer derzeit mehr aus seinem Kapital machen möchte, hat nur wenige rentable Möglichkeiten zur Wahl. Obwohl sich die Zinsen nach Ansicht der Finanzexperten in der nächsten Zeit wieder allmählich erholen sollen, wird es noch eine ganze Weile dauern, bevor private Anleger davon profitieren können. Für 2015 prognostizieren Finanzexperten aktuell eine Inflationsrate um die 0,5 %, im vergangenen Jahr lag der Durchschnitt bei 0,9 %. Wer flexibel ist und nicht davor zurückscheut, häufiger die Banken zu wechseln, bekommt vereinzelt vergleichsweise gute Zinsen auf Sparbücher, Festgeld und Tagesgeld, doch im Großen und Ganzen bewegen sich viele Zinsangebote noch immer so nahe an der Inflationsrate, dass sie bestenfalls als Ausgleich zum fortschreitenden Wertverlust geeignet sind.

Die lukrativsten Kapitalanlagen sind derzeit

● Aktien und Fonds
● Bausparverträge

Aktien und Fonds: vielversprechende Geldanlage

Mit Wertpapieren lässt sich derzeit die beste Rendite erzielen. Bei Fonds wird zwischen offenen und geschlossenen Varianten unterschieden. Bei geschlossenen Fonds wird genau definiert, wofür das investierte Geld verwendet wird, zum Beispiel für ein großes Bauprojekt. Laufzeit und Mindestanlagesumme sind relativ hoch und eine vorzeitige Auszahlung bringt häufig erhebliche Einbußen mit sich, doch durch den klar definierten Einsatzzweck ist diese Anlageform vergleichsweise gut einschätzbar.

Im offenen Fonds können Anteile jederzeit gekauft oder verkauft werden, die Höhe der Einlage ist frei wählbar. Es werden verschiedene Aktien in einem Paket zusammengefasst, sodass das Risiko im Schnitt deutlich geringer als bei der direkten Investition in ein einzelnes Unternehmen ist. Das macht diese Form der Kapitalanlage sehr viel flexibler und vor allem für private Anleger mit durchschnittlichem Anlagevermögen interessant. Häufig bieten Banken neben der einmaligen Einlage wie hier auch einen Fondssparplan an, bei dem über eine beliebig lange Laufzeit kontinuierlich kleinere Summen angelegt werden. Der Sparer entscheidet dabei selbst, in welche Fonds er investieren möchte, und kann diese jederzeit wechseln. Verwaltet wird die Anlage von den Fondsexperten der jeweiligen Bank, die Auszahlung ist täglich möglich. Bei allen Fonds besteht allerdings immer auch das Risiko auf hohe Verluste, weshalb man am besten kein Geld investiert, das man in nächster Zeit dringend benötigen könnte.

Bausparverträge: besonders interessant für junge Sparer

Ein Bausparvertrag ist nicht unbedingt nur etwas für zukünftige Bauherren: Im Prinzip kann jeder Sparer davon profitieren. Bausparen ist eine ausgesprochen sichere Form der Kapitalanlage, die eine starke Rendite liefert. Bei dieser besonderen Art von Geldanlage werden die Zinsen für die gesamte Laufzeit bereits zu Beginn vertraglich festgesetzt. So hat man über Jahre hinweg die Sicherheit, dass das Vermögen im Bausparkonto trotz schwankender Zinsen am Kapitalmarkt stabil und wie geplant anwächst. Ob man das angesparte Geld später tatsächlich verwendet, um sich ein Haus oder eine Wohnung zu finanzieren, bleibt einem beim Bausparvertrag völlig frei gestellt. Und auch das Baudarlehen braucht man nicht in Anspruch zu nehmen - möchte man jedoch von den günstigen Zinsen und Konditionen profitieren, darf man das Kapital nur für Wohneigentum einsetzen. Eine gewisse Flexibilität hat man allerdings auch hier: Man kann mit dem Darlehen aus seinem Bausparvertrag nicht nur eine Wohnimmobilie kaufen oder bauen, sondern auch bereits vorhandenes Eigentum modernisieren, renovieren oder umgestalten.

Ausgezahlt werden kann die angesparte Summe in der Regel bereits dann, wenn etwa die Hälfte der vereinbarten Sparsumme erreicht wurde. Alternativ kann jederzeit auch das Sparziel erhöht werden. So kann man weiterhin Vermögen ansparen und von vorteilhaften Zinsen profitieren. Viele Bausparkassen belohnen ihre Kunden sogar mit einem Bonus, wenn das Darlehen nicht in Anspruch genommen wird. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sparer zudem von staatlichen Förderungen profitieren: Mit Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage wird der Bausparvertrag gleich zweifach vom Staat unterstützt. Ganz besonders für Sparer unter 25 Jahren ist Bausparen eine lohnenswerte Form der Geldanlage. Das liegt daran, dass jüngere Menschen staatliche Fördermittel unabhängig vom letztendlichen Verwendungszweck der angesparten Summe behalten dürfen.

© Gmünder Tagespost 18.05.2015 09:34
1849 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.