Kritische Auseinandersetzung

Zum Artikel "Mobilfunk - schon nächste Woche rücken die Bauarbeiter an"
Jawohl, Herr Wittkowski, Gaudi darf sein, auch "Massive Gaudi". Aber wenn Sie mit dieser Formulierung die Aktivitäten unserer Bürgerinitiative beschreiben, haben Sie mit dieser Wortwahl gewaltig daneben gegriffen. Und wenn Sie die Wellen, die dieses Thema schlägt, als "lachhaft" abtun, können oder wollen Sie die Problematik nicht verstehen und haben sich noch nie mit ihr befasst.
Wir können niemanden davon abhalten, einen Standort für eine Mobilfunkantenne zu vermieten, aber wir möchten potentielle Vermieter schon im voraus aufmerksam machen auf die Konsequenzen, die in der Zukunft auf sie zukommen können und von Netzbetreibern geflissentlich verschwiegen werden. Bedauerlicherweise erreichten Sie die Aktivitäten der Bürgerinitiative (im Dezember 2003 gegründet) nicht mehr rechtzeitig vor Ihrem Vertragsabschluss mit der Firma Vodafone (Oktober/November 2003).
In unserem "Offenen Brief" war übrigens an keiner Stelle die Rede von "Geldgierigkeit" des Standortvermieters. Wenn wir als "hysterische zugezogene Weiber" dazu beitragen können, dass sich ein paar Menschen mehr mit dem Thema Mobilfunk kritisch auseinander setzen, haben wir schon viel erreicht.
Viktoria Pfitzer, Katja Wallner, Bürgerinitiative "Mobilfunk Essingen"
© Gmünder Tagespost 20.03.2004 00:00
1130 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?

750 Jahre Göggingen

zur Galerie wechseln
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.