Autoreparatur: Hier können Sie noch selber Hand anlegen

  • Foto: © Flickr, robmba, CC BY 2.0

Wenn der Motor klappert, die Bremsen quetschen oder ein Getriebeschaden die Gangschaltung blockiert, führt die nächste Fahrt in die Kfz-Werkstatt. Zu komplex ist die Technik hochmoderner Autos, um selbst Hand anzulegen. Doch nicht alle Eingriffe müssen Sie dem Fachmann überlassen. Kleinere Instandsetzungsarbeiten können auch von Laien bedenkenlos durchgeführt werden.

 

    • Reifen wechseln: Alle sechs Monate steht ein Reifenwechsel an. Die Fachwerkstatt berechnet für diesen Service gut 20 Euro. Eine Ausgabe, die sich Fahrzeughalter sparen können, wenn Sie den Reifenwechsel selbst vornehmen. Hier genügen Wagenheber und Radmutterschlüssel. Ist der Wagen aufgebockt, müssen lediglich die Schrauben entfernt werden, damit sich das Rad von der Nabe heben lässt. Wird das neue Rad aufgesetzt, muss lediglich die Laufrichtung beachtet werden. Anschließend werden die Radbolzen festgezogen, beginnend mit der obersten und dann über Kreuz.

 

    • Glühlampen tauschen: Laut Paragraf 30 (3) der StVZO müssen "wichtige Fahrzeugteile, die besonders leicht abgenutzt oder beschädigt werden können, […] einfach zu überprüfen und leicht auswechselbar sein". Dies trifft zum Beispiel auf die Leuchtmittel der Lichtanlage zu. Auch Laien muss es somit möglich sein, die Glühlampen der Front- und Heckscheinwerfer allein mit dem mitgelieferten Bordwerkzeug fehlerfrei auszutauschen. Den Weg in die Werkstatt können Sie sich in diesem Fall sparen.

 

    • Scheibenwischer erneuern: Der Scheibenwischerwechsel ist bei der Inspektion in der Werkstatt eine gern in Anspruch genommene Extra-Leistung. Was viele nicht wissen: Der optionale Service wird vom Fachmann mit einem satten Aufpreis versehen. Deutlich günstiger sind neue Wischblätter im Fachhandel oder bei Onlinehändlern wie Mister-Auto erhältlich. Und der Austausch ist in wenigen Sekunden erledigt. Fahrzeughalter müssen lediglich den Hebel an der Halterung lösen, das alte Wischblatt durch ein neues ersetzen und den Hebel wieder schließen – vier Handgriffe, mit denen Sie deutlich Geld sparen.

 

    • Luftfilter reinigen: Auch ein Austausch des Luftfilters bedarf keiner Fachkenntnis. Im Prinzip gestaltet sich der Eingriff ähnlich wie der Beutelwechsel beim Staubsauger. Wo der Luftfilter sitzt, verrät Ihnen das Handbuch. Ist dieser lokalisiert, lösen Sie einfach die Halteklammern der Abdeckung. Nun wird der alte Filter gereinigt oder bei Bedarf durch einen neuen ersetzt. Achten Sie darauf, dass der Filterkasten anschließend wieder ordnungsgemäß verschlossen wird.

 
Prinzipiell können Sie auch den Austausch der Zündkerzen und einen Ölwechsel selbst vornehmen. Dazu ist jedoch etwas mehr Routine erforderlich, sodass diese Instandhaltungsmaßnahmen nur von fortgeschrittenen Autoschraubern vorgenommen werden sollten.


Bildrechte: Flickr robmbar CC BY 2.0

© Gmünder Tagespost 28.10.2015 10:36
1504 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.