Verantwortung

Zu: „Blutiger Oktober“ vom 21. Oktober: („Der schlimme Unfriede in Israel“)
Vor 4000 Jahren erhielt Abraham von Gott die Zusage, dass Kanaan, das Land zwischen Jordan und Mittelmeer, ihm und seinen Nachkommen für immer gehören werde (1. Mose 12/13). Das kleine Gebiet umfasst etwa 0,4 Prozent des Nahen und Mittleren Ostens. Ein Blick auf die Landkarte bestätigt das. Die umliegenden Länder beinhalten riesige Landflächen, Israel dagegen erscheint winzig.
Die Rückkehr der Juden aus der Zerstreuung, sie waren Fremdlinge in fast allen Ländern der Erde, wurde in der Bibel über Jahrtausende hinweg vorausgesagt. Somit ist unsere Generation Zeuge erfüllter göttlicher Prophetie.
Wir fragen uns, ob wir, nach allem, was vor 70 bis 80 Jahren mit den Juden geschah, nicht Verantwortung tragen für Israel? Wir Deutschen sind dazu berufen, für Israel einzustehen. Dieses Volk bezeichnet Gott als „seinen Augapfel“ (Sacharja 2,12). Übrigens: Jesus stammt aus Israel. Heinz Döbele, Aalen
© Gmünder Tagespost 29.10.2015 21:16
3185 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

"Somit ist unsere Generation Zeuge erfüllter göttlicher Prophetie" - unsere Generation oder der tiefgläubige Herr Döbele, der Quellen aus dem Alten Testament zitiert, auf Jesus Herkunft verweist und nicht zur Kenntnis nimmt, dass  die meisten Juden – die messianischen Juden bilden einen Ausnahme – nicht glauben können, dass Jesus der Messias ist? Ist sein Gott (nicht) verantwortlich für alles, was in den 2000 Jahren am " Berg der Seligpreisungen" geschehen ist?