Eigentum verpflichtet

Zum Thema Flurneuordnung in Böbingen:
"Die Diskussion um die Flurneuordnung in Böbingen läuft. In diesem Zusammenhang (so habe ich gehört) macht das Zitat "Eigentum verpflichtet", das ich in einer Gemeinderatssitzung gebraucht habe, mit kritischen Untertönen, die Runde - Da ich mich nicht gerne mit fremden Federn schmücke, möchte ich hier öffentlich auf die Quelle dieses Zitats hinweisen. Es stammt aus dem Gesetzes-Büchlein, auf das ich zu Beginn meines Eintritts in den Staatsdienst verpflichtet wurde und das laut Präambel "für das gesamte Deutsche Volk" gilt. Jeder kann dieses Zitat im Artikel 14 des "Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland" nachlesen - und da steht sogar noch mehr: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen." Das Grundgesetz wurde übrigens 1948/49 vom Parlamentarischen Rat unter ihrem Präsidenten Konrad Adenauer erarbeitet und beschlossen. Es entstand also in einer Zeit, in der es allen wirklich schlecht ging, in der die Wirtschaft am Boden lag, in der noch viele hungerten. Aber in dieser Zeit wussten offensichtlich die Menschen, dass es nur aufwärts geht, wenn jeder der "Allgemeinheit dient" - wenn alle zusammenstehen. Ich weiß, dass solche Gedanken in einer Zeit unpopulär sind, in der es vielen nur um ihr persönliches Wohl geht, in einer Zeit, in der richtig (Recht) ist, was mir nützt. Sie wissen ja: "Mein Haus, meine Jacht, meine Badewanne" - und ich denke da an viele andere Vorgänge in unserer Gesellschaft. Aber was hindert uns eigentlich zu sagen "Auf, packen wirs wieder mal gemeinsam an!" - Ein Versuch wär's wert! (Und in Sachen Flurbereinigung ist die Gemeinde Böbingen den Grundstückseigentümern in finanzieller Hinsicht ja schon unheimlich weit entgegengekommen).
Dieter Prölß
SPD-Gemeinderat in Böbingen
© Gmünder Tagespost 16.04.2004 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?

Faschingsumzug Schwäbisch Gmünd 2016

zur Galerie wechseln
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.